Schönholzerswiler verbringen einen Abend mit Abschied und Neuanfang

Im Mittelpunkt der Gemeindeversammlung standen am Mittwochabend Verabschiedungen, Wahlen und Zahlen. Für Fredy Oettli gab es Geschenke und Gesang.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Fredy Oettli und sein Nachfolger Ernst Schärrer mit dem Abschiedsgeschenk. (Bild: Monika Wick)

Gemeindepräsident Fredy Oettli und sein Nachfolger Ernst Schärrer mit dem Abschiedsgeschenk. (Bild: Monika Wick)

Gemeindepräsident Fredy Oettli sowie die Gemeinderäte Karl Keller und Martin Grob werden künftig kürzertreten. Die drei Männer verlassen die Behörde und sind am Mittwochabend verabschiedet worden. Oettli ehrt Grob und Keller für ihre vier-, respektive 16-jährige Tätigkeit im Gemeinderat.

Die Laudatio für Fredy Oettli übernimmt Ernst Schärrer, Gemeinderat und künftiger Gemeindepräsident. Mithilfe eines Puzzles zeigt er die Engagements von Fredy Oettli auf. Dazu gehören 19 Jahre Gemeinderat, 5 Jahre Gemeindepräsident, 24 Jahre Präsident der Elektra oder 25 Jahre Feuerwehr. Des Weiteren ist Fredy Oettli Gründungsmitglied der Kuspo und der Gewehrgriffgruppe. Letztere lässt es sich nicht nehmen, Oettli mit einem Auftritt zu überraschen.

Verabschiedet werden auch Rosmarie Ziegler vom Wahlbüro sowie die Suppleantinnen Barbara Koller und Irene Schönholzer. Aus der Rechnungsprüfungskommission scheiden Evelyne Vogel und Erwin Greminger aus. Als neue Suppleantinnen im Wahlbüro wählt die Versammlung Helen Brühwiler-Ehrenzeller und Priska Grob-Näf.

Diskussionen über Erschliessung der «Scharze»

Das Kreditgesuch über 35000 Franken für den Ersatz der Wasserleitung in der «Scharze» heissen die 68 Stimmberechtigten einstimmig gut. Etwas Diskussionsbedarf herrscht beim Kreditgesuch für die Erschliessung der Parzelle 1143, welche Kostenanteile für Abwasser von 62000 Franken sowie Hausanschlüsse für Wasser von 8000 Franken beinhaltet. Der Antrag wird mit 26-Ja und 20-Nein-Stimmen sowie 22 Enthaltungen angenommen.

Grossmehrheitliche Zustimmung erfährt der Antrag, das Konto «Spezialfinanzierung Glasfaser» mit einem Saldo von rund 142000 Franken in die Investitionsrechnung zu überführen. Von der mehrheitlich angenommenen Verwendung des Ertragsüberschusses (siehe Kasten) werden 100000 Franken für zusätzliche Abschreibungen am Dorfzentum verwendet sowie 42000 Franken dem Eigenkapital zugewiesen.

Erwartung übertroffen

 Die von Fritz Zweifel präsentierte Rechnung 2018 schliesst bei einem Aufwand von 1,99 Millionen Franken und einem Ertrag von rund 2,22 Millionen mit einem Ertragsüberschuss von etwa 230000 Franken ab. Budgetiert war ein Verlust von rund 5000 Franken. Die Rechnung sowie auch die Verwendung des Ertragsüberschusses wird mehrheitlich genehmigt.

Aktuelle Nachrichten