Schnitzelhaufen statt Gumpiburg

Zum 20-Jährigen der Amriswiler Siebenschläferparty gibt es am Samstag von 11 bis 17 Uhr ein Familienprogramm.

Manuel Nagel
Drucken
Teilen
Am Samstagnachmittag warten verschiedene Posten und Attraktionen sowie eine Jubiläumsausstellung auf die Besucher des «Siebenschläfer»-Areals. Grafik: PD

Am Samstagnachmittag warten verschiedene Posten und Attraktionen sowie eine Jubiläumsausstellung auf die Besucher des «Siebenschläfer»-Areals. Grafik: PD

Wenn jeweils im Juli Tausende im Bilchenholz zwischen Hagenwil und Almensberg feiern, so hat er immer alle Hände voll zu tun. Doch diesmal hat auch Pius Angehrn Grund zu feiern. Sein Baby, die Siebenschläferparty, wird 20 Jahre alt – und ist somit schon älter als mancher der Partygänger.

Als Geburtstagsgeschenk hat sich Angehrn etwas einfallen lassen. Doch im Visier hatte er jene, die noch gar nicht an die Siebenschläferparty dürfen – die Kinder. So machte er sich auf die Suche nach einem Programm, das für Kinder geeignet ist. «Ich wollte aber kein Gumpischlössli hier im Wald draussen», sagt Angehrn. Es sollte zum Ort im Bilchenholz passen.

Schliesslich stiess Pius Angehrn auf den Clan der Bogenbauer, die regelmässig an mittelalterlichen Lagern teilnehmen und dort ihr Handwerk zeigen. Unter fachkundiger Anleitung dieser Bogenbauer können die Kinder ihr Geschick mit einem Bogen aus Haselrute testen.

Mit dem Forwarder sein Geschick demonstrieren

Aber nicht nur Bogen werden aus Haselruten gemacht. Zum Mittelalter-Clan gehören auch zwei Frauen, die mit den Kindern Traumfänger basteln.

Definitiv nicht im Mittelalter anzusiedeln ist der Forwarder, ein Fahrzeug, das gewöhnlich eingesetzt wird, um geerntetes Holz zu transportieren oder aufzuladen. An diesem Familientag können die kleinen und grossen Besucher ihre Geschicklichkeit damit unter Beweis stellen, indem sie Holzrugel zu einem möglichst hohen Turm stapeln.

Für weniger Action aber umso mehr Wissen ist Revierförster Matthias Tanner zuständig. Am Infoposten Forst stellt er das Waldleben sowie die Aufforstung und Pflege des Waldes vor.

Wer danach den Kopf lüften will, kann sich in den riesigen Schnitzelhaufen werfen und herumkrabbeln. Es ist die Waldvariante der «Bälleli- Bäder», wie es sie in Kinderspielparadiesen gibt. Um 14 Uhr sollte man aber aus dem «Bälleli-Bad» draussen sein, sonst verpasst man die grosse Geburtstagstorte.

Pfandsystem
wird angepasst

Musikalisch wird es am Familiennachmittag ruhiger sein als an den Abenden. Mit Sohn Marco spielt Renato Allenspach Schwyzerörgeli und Akkordeon.

Nicht zuletzt des Familientages wegen passen die Organisatoren das Depotsystem um: «Bis jetzt hatten wir nur ein Depot auf den Glasflaschen. Nun werden wir aber auch bei den Wegwerfbechern ein Pfand von zwei Franken einziehen», sagt Pius Angehrn. Man wolle alles über die Theke bekommen. Um 11 Uhr müsse das Areal sauber und kindertauglich sein.

Auch wenn man per Auto anreisen kann, so appelliert Organisator Angehrn dennoch, möglichst per Velo zu kommen oder einen der AOT-Busse nach Arbon oder nach Muolen zu nehmen. Sowohl von der Haltestelle Almensberg wie auch Hagenwil Käserei sei es nur ein kurzer Fussmarsch von zehn Minuten.

Das Wetter sollte dem jedenfalls nicht im Weg stehen. Die Prognosen für Samstag sind gut.

Mehr Informationen
www.siebenschlaeferparty.ch