SCHLIESSUNG
Die Poststelle in Tägerwilen schliesst im Sommer – die Dienstleistungen werden künftig in der Migros oder über den Briefträger angeboten

Auch an Tägerwilen geht die Schliessungswelle nicht vorbei. Das Dorf verliert seine Poststelle. Der Gemeinderat sieht aber keinen Grund zur Aufregung.

Urs Brüschweiler
Merken
Drucken
Teilen
Die Poststelle an der Bahnhofstrasse 16 in Tägerwilen wird im Sommer geschlossen.

Die Poststelle an der Bahnhofstrasse 16 in Tägerwilen wird im Sommer geschlossen.

(Bild: Donato Caspari)

«Wir haben dafür Verständnis», sagt Gemeindepräsident Markus Thalmann.

Markus ThalmannGemeindepräsident Tägerwilen.

Markus Thalmann
Gemeindepräsident Tägerwilen.

(Bild: Andrea Stalder)
«Das Fazit aus der zurückgehenden Nutzung der Poststelle ist klar. Die Post muss neue Wege gehen.»

Und das tut das Unternehmen nun in Tägerwilen. Im kommenden Sommer wird der Schalter an der Bahnhofstrasse 16 zugesperrt, die Post bietet ihre Dienstleistungen ab dann in der Migros an der Hauptstrasse 117 an. «Damit können wir in unserer Gemeinde weiterhin ein attraktives Postangebot anbieten», sagt Markus Thalmann.

Dort, an der bedienten Posttheke könnten die Kundinnen und Kunden ihre Postgeschäfte dann während attraktiver Öffnungszeiten erledigen, heisst es in einer Medienmitteilung der Schweizerischen Post vom Freitag. Wer Einzahlungen bar erledigen möchte, könne dies neu bequem beim Briefträger an der Haustüre tun. Bis zum Umzug bleibe die heutige Postfiliale unverändert in Betrieb.

Die Entwicklung lässt sich nicht aufhalten

Eine Veränderung der Kundenbedürfnisse habe auch vor Tägerwilen nicht Halt gemacht, argumentiert die Post. Die Filiale werde immer weniger besucht. Gemeindepräsident Thalmann kennt die Zahlen: 35 Prozent weniger Einzahlungen, 58 Prozent weniger Briefversand und 17 Prozent weniger Abholungen seien im vergangenen Jahr verzeichnet worden. Insofern habe sich der Gemeinderat auch nicht gewehrt gegen die Pläne der Post, welche im Herbst an ihn herangetragen worden seien. Es habe sich noch die Frage gestellt, ob der neue Partner der Post Coop oder Migros werden soll. Doch sei bei Ersterem nicht genügend Platz vorhanden gewesen, erklärt Thalmann.

Die Kunden profitierten künftig von längeren Öffnungszeiten, die Lage der Migros an der Hauptstrasse sei durchaus günstig und es entstehe dort auch wieder eine Postfachanlage. Einzahlungen mit Debitkarten sind auch wieder möglich, Bargeldgeschäfte müssten allerdings über den Postboten an der Haustür abgewickelt werden.

«Es war sauberer, fairer Prozess», betont Thalmann. Nach der aktuellen Erstinformation für die Bevölkerung würden noch mehrere Informationsveranstaltungen folgen, wo auch Fragen gestellt werden können. Der genaue Termin für den Umzug steht derzeit noch nicht fest.