Samuel Giger ist in Alterswilen Favorit

Am Samstag, 8. September, veranstaltet der TV Neuwilen die Schweizer Meisterschaft im Nationalturnen in Alterswilen. OK-Präsident Otto Brändli möchte die Sportart bekannter machen.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Otto Brändli, OK-Präsident der Schweizer Meisterschaft im Nationalturnen, freut sich auf den Anlass in Alterswilen. (Bild: Urs Brüschweiler)

Otto Brändli, OK-Präsident der Schweizer Meisterschaft im Nationalturnen, freut sich auf den Anlass in Alterswilen. (Bild: Urs Brüschweiler)

Herr Brändli, ist alles bereit für den grossen Festtag?

Ja, die Vorfreude ist gross. Seit einem Jahr sind wir am Planen und die Vorbereitungen laufen gut. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Heute Abend und am Freitag werden 30 bis 40 Turner das Festzelt aufstellen und die Wettkampfanlagen einrichten.

Dann kann es am Samstagmorgen um 8 Uhr losgehen. Was braucht der Anlass für eine Infrastruktur?

Wir haben dank der neuen und sanierten Sportanlagen bei der Schule in Alterswilen geniale Voraussetzungen für alle Disziplinen. Da bleibt kein Wunsch offen. Das Einzige, was wir extra bauen mussten, war die Anlage zum Steinstossen. Für das Ringen und Schwingen verteilen wir 100 Kubikmeter Sägemehl auf fünf Ringe. Die verschieden schweren Steine zum Stossen und Heben müssen wir im ganzen Kanton bei anderen Riegen ausleihen, aber da haben wir die nötigen Kontakte und die Erfahrung.

Wie viele Zuschauer erwarten Sie am Samstag?

Wenn tausend Besucher kommen, bin ich glücklich. Das wäre auch überdurchschnittlich für eine Schweizer Meisterschaft. Wenn das Wetter mitspielt, hoffen wir, dass viele Zuschauer aus der Region zu uns kommen.

Sie wollen mit der Durchführung des Anlasses auch erreichen, dass das Nationalturnen bekannter wird.

Ja, wir wollen versuchen, den tatsächlich etwas komplizierten Sport den Leuten näher zu bringen. Mit Steve Anderhub, Olympia-Medaillengewinner im Bobfahren, Schwingerkönig Matthias Sempach und meinem Sohn Thomas Brändli, mit Amriswil Schweizermeister im Volleyball, haben wir drei Aushängeschilder zu Gast. Sie kommen alle vom Nationalturnen her und sind der beste Beweis, wie vielfältig der Sport ist. Die drei werden am Vormittag die Besucher gruppenweise über den Wettkampfplatz führen und die Disziplinen erklären.

Favorit Samuel Giger (Mitte) posiert mit den Ehrendamen der Schweizer Meisterschaft im Nationalturnen. Links steht Philippe Kern, der Präsident des Thurgauer Nationalturn-Verbandes, rechts OK-Präsident Otto Brändli. (Bild: PD)

Favorit Samuel Giger (Mitte) posiert mit den Ehrendamen der Schweizer Meisterschaft im Nationalturnen. Links steht Philippe Kern, der Präsident des Thurgauer Nationalturn-Verbandes, rechts OK-Präsident Otto Brändli. (Bild: PD)

Es gibt in Alterswilen auch einen Gabentempel.

Es war mir ein Anliegen, dass alle der über 300 Teilnehmer bis hin zum Jüngsten einen schönen Preis erhalten. Unser Gabenkomitee war fleissig unterwegs und erhielt verdankenswerter viel Rücklauf. Neben dem Rind für den Sieger haben wir nun auch noch ein Kalb als Lebendpreis.

Favorit auf den Titel ist ganz klar Samuel Giger, oder?

Ja sicher. Aber er hat wegen seiner Verletzung heuer keine Wettkampferfahrung im Nationalturnen gesammelt. Und die Konkurrenz ist ebenfalls sehr stark.

Weitere Infos unter: www.smnational2018.ch