Salenstein
«Dieses rücksichtslose Verhalten, ist für uns nicht nachvollziehbar»: Grosse Empörung bei der Bürgergemeinde nach einem Vandalenakt

Im Salensteiner Bürgerwald wurden Schilder umgeknickt und abgebrochen. Die Betroffenen sind ratlos.

Riccardo Iannella
Drucken
Teilen
Das Schild mit der Aufschrift «Höhli »wurde umgedrückt.

Das Schild mit der Aufschrift «Höhli »wurde umgedrückt.

Bild: PD

(red) Die Bürgergemeinde Salenstein hatte keine Kosten und Mühen gescheut, um den Besuchern die alten Flurnamen näher zu bringen. So sind seit geraumer Zeit die Flurnamen, die sonst nur auf den Karten zu finden sind, wie etwa Grauweier, Bannholz, Nonnenchlösterli, beim entsprechenden Waldteil ausgeschildert.

Am Freitagnachmittag erhielt die Bürgergemeinde jedoch die Meldung einer Spaziergängerin, dass zwei Schilder mit Pfosten umgedrückt, abgebrochen und ausgerissen wurden. Bei einer anschliessenden Kontrolle musste festgestellt werden, dass noch weitere betroffen sind. Die Bürgergemeinde schreibt in einer Mitteilung:

«Dieses rücksichtslose und sinnlose Verhalten, ist für uns nicht nachvollziehbar und macht uns betroffen und ratlos.»

Das betroffene Gebiet liege, ausgehend vom Reservoir Ackertobel (welches auch in Mitleidenschaft gezogen wurde), mit «Höhli, Schnetzenwiese, Schelmengässli, Torggelbaum und Götschenholz» auf einem schönen Rundgang durch den Salensteiner Bürgerwald.

Ein Schild wurde in den Weiher geworfen.

Ein Schild wurde in den Weiher geworfen.

Bild: PD

Die Bürgergemeinde sei nicht bereit ein solch rücksichtsloses Benehmen zu tolerieren, heisst es weiter. Eine Anzeige bei der Polizei sei bereits erfolgt. Diese habe nun ihre Ermittlungen aufgenommen. Man bittet Waldgänger, die in der Zeit vom 16. bis 18. Dezember Beobachtungen gemacht haben, sich beim Bürgerpräsidenten Roland Ilg (bgsalenstein@gmail.com) zu melden. Auch den Verursachern der Sachbeschädigungen sei ein letztes Mal Gelegenheit geboten, sich zu melden und die Sache in Ordnung zu bringen, heisst es abschliessend.