Romanshorner beobachten 574 Vögel

Die Hafenstadt hat an der Aktion «Stunde der Gartenvögel» mitgemacht. Dies mit ansehnlichem Resultat.

Markus Bösch
Drucken
Teilen
Die Einwohner haben Sichtungen wie diese gemeldet.

Die Einwohner haben Sichtungen wie diese gemeldet.

Markus Bösch

In der ersten Mai-Woche stand die gefiederte Tierwelt im Fokus. Gartenbesitzer waren aufgerufen, Flugbewegungen von Amsel, Meise und Co. zu beobachten. Während schweizweit 4300 Meldungen eingingen und 140'850 Vögel gemeldet wurden, waren es im Vereinsgebiet des Vogel- und Naturschutz Romanshorn und Umgebung 14 Meldungen mit immerhin 524 Individuen.

Die meisten sahen den Haussperling

Der Haussperling kam mit 109 Exemplaren an die Spitze (schweizweit 25'548). In unseren Gefilden kamen die Amsel mit 42 und die Rabenkrähe mit 40 auf die Ehrenplätze, knapp dahinter der Star (39) und die Kohlmeise (37). In der ganzen Schweiz waren Mauersegler (11'861) und Amsel (9874), auf dem zweiten und dritten Platz zu finden.

Die Vielfalt der gemeldeten Vogelarten war unterschiedlich: Schweizweit waren es 166, in der Region nur 28. «Was auffällt, ist, dass mehr Vogelarten gesehen werden, je höher die Anzahl der naturnahen Elemente ist. So in Gärten, die neben einer Hecke mit einheimischen Sträuchern und einer Blumenwiese auch Asthaufen, Tümpel und Teiche, Trockenmauern oder auch einheimische Kletterpflanzen an Hauswänden aufweisen», sagt Edi Scheiwiller vom Verein Vogel- und Naturschutz.

Mehr zum Thema