Romanshorn
Filmarbeiten an der Kantonsschule über eine neue Art des Unterrichts: Hybridlernen

Die Verbindung von Präsenz- und Onlinelernen werde das Konzept der Zukunft sein, sagt der Rektor der Kantonsschule Romanshorn. Filmer Kristian Breitenbach liess sich in der Hafenstadt zeigen, wie es gehen soll.

Markus Bösch
Merken
Drucken
Teilen
Präsenzunterricht an der Romanshorner Kantonsschule soll in der Zukunft mit Onlinelernen ergänzt werden: Das Hybridlernen hält Einzug.

Präsenzunterricht an der Romanshorner Kantonsschule soll in der Zukunft mit Onlinelernen ergänzt werden: Das Hybridlernen hält Einzug.

Bild: Markus Bösch

Vor einigen Tagen war der Videoproduzent Kristian Breitenbach unterwegs an der Romanshorner Kantonsschule: Mit der vierten Klasse (4Ma) und dem Lehrer Jürg Widrig drehte er Szenen, die zu einem Film über das Hybridlernen zusammengeschnitten wurden.

Lehrer Widrig wurde im Nebenzimmer am Computer gefilmt, ein Grossteil seiner Klasse war im entsprechenden Schulzimmer. Der Rest war im Schulhaus daneben, in der Rolle der Schüler und Schülerinnen im Homeschooling.

Lernkonzept für die Zukunft

Die Kantonsschule stelle sich auf verschiedene Möglichkeiten des Unterrichtens ein, so der Rektor Stefan Schneider. Darunter falle auch der Onlineunterricht, der laut Schneider nicht nur Nachteile habe: «Der Kompetenzerwerb bedingt nicht per se die physische Anwesenheit der Lehrperson.»

Lehrer Jürg Widrig unterrichtet seine Klasse auch vom Computer aus.

Lehrer Jürg Widrig unterrichtet seine Klasse auch vom Computer aus.

Bild: Markus Bösch

Lehr- und Lernprozesse könnten laut dem Rektor auf dieser Schulstufe gut mit Hilfe von digitalen Tools und Videokonferenzen organisiert, methodisiert und begleitet werden. Diese Möglichkeiten sollten sowohl von Lehrpersonen als auch von der Schülerschaft effizient genutzt und ausgeschöpft werden.

Für Schneider ist eine Kombination von Präsenz- und Onlinelernen, das sogenannte Hybridlernen, das Unterrichtskonzept der Zukunft – und zwar für alle Schulstufen.

Personalisierter auf Schülerschaft eingehen

Der beteiligte Lehrer Jürg Widrig unterrichtet Deutsch, Geschichte und Informatik und ist Mitglied der Begleitgruppe «Digitales Lernen» an der Pädagogischen Hochschule Zürich.

Er teilt die Einschätzung von Stefan Schneider zu den Qualitäten des Hybridunterrichts: «Es macht Sinn, die Qualitäten des Präsenzunterrichts mit denjenigen des Fernunterrichts zu kombinieren.» Technisch seien sie dazu in der Lage, meint Widrig. Zudem könne man durch eine geschickte Planung die Schüler und Schülerinnen noch personalisierter fördern.

Hinweis

Der Film ist auf der Website www.ksr.ch publiziert.

Der Filmemacher Kristian Breitenbach ist in St.Petersburg geboren, hat Tanz studiert und wurde von verschiedenen Theatern im deutschsprachigen Raum engagiert. Seit 2008 entwickelt er eigene Filme und Videoszenografien.