Romanshorn
Der Kanuclub räumt an den Schweizer Meisterschaften ab: Er holt 44 Medaillen

Erfolgreich bei den Regatten auf dem Zürcher Obersee war vor allem der Nachwuchs. Mit 31 Gold-, 5 Silber- und 8 Bronzemedaillen stellten die Romanshorner alle anderen Vereine in den Schatten.

Drucken
Teilen
Die erfolgreichsten Teilnehmer des Kanu-Clubs Romanshorn.

Die erfolgreichsten Teilnehmer des Kanu-Clubs Romanshorn.

Bild: PD

(red) Bei besten Wetterbedingungen begannen die Wettkämpfe. Dabei gewannen Maria Leistner bei der weiblichen Jugend und Maurus Züllig bei den Junioren die ersten Meistertitel im Kajak-Einer über 1000 Meter. Jana Fäh und Cyrill Pfister fuhren ebenfalls in die Medaillen. In den Zweier-Rennen bestätigten sie ihre gute Form. Am zweiten Tag standen dann die Sprints über 200 Meter im Vordergrund. Auch da konnten die Romanshorner überzeugen.

Malin Fäh bei den Schülerinnen und Sebastian Bachmann bei den männlichen Benjamin zeigten sich da der Konkurrenz weit überlegen. Sie konnten auch in der nächsthöheren Alterskategorie Erfolge feiern. Mit Shayenne Fischer, Ladina Amherd und Timon Hagios gab es dann auch im Zweier und Vierer deutliche Siege. Bei den Junioren konnte Cyrill Pfister mit seinem Sprintvermögen brillieren.

Bis am Schluss auf Medaillenkurs

Bild vom Rennen mit vier Romanshornerinnen an den Paddeln.

Bild vom Rennen mit vier Romanshornerinnen an den Paddeln.

Bild: PD

An Tag drei der Wettkämpfe mit den Finals über 500 Meter fuhren die Romanshorner weiter auf der Erfolgswelle. Bei den jüngsten Mädchen konnten sich Mia Buchle und Livia Kurer über ihren ersten Siege und Svea Gubser und Jana Buchle über ihre erste Meisterschaftsmedaille freuen. Maria Leistner, Malin Fäh und Sebastian Bachmann blieben weiter ungeschlagen und sammelten so je mehr als fünf Goldmedaillen. Klar, dass Sportchef Matthias Bolliger mit der Bilanz äusserst zufrieden war: «Wenn die Mädchen und Jungs so weiter machen, können wir in einigen Jahren auch bei der Elite wieder Erfolge feiern.»

Der stärkste Romanshorner Junior, Silvan Diethelm, war nicht in Rapperswil, sondern in Portugal an der Junioren-WM. Mit Raphael Muff aus Rapperswil startete er dort im Kajak-Zweier über 500 Meter. Über Vorlauf und Halbfinal qualifizierten sich die jungen Schweizer für den B-Final, wo sie in einem starken Rennen den 7. Rang erkämpften. (red)

Aktuelle Nachrichten