Romanshorn
«Bilder wollen guttun»: Die Künstlerin Christine Aebischer stellt ihre Bilder im «Mayer's Kulturbad» in Romanshorn aus

Im kommenden Monat sind die farbenfrohen Gemälde im ehemaligen Hallenbad an der Kastaudenstrasse 11 zu betrachten. Unter dem Namen «Jump in» will die Künstlerin die Besuchenden zur Ruhe bringen. An der Vernissage am vergangenen Sonntag gab sie einen Einblick in die Galerie.

Markus Bösch
Merken
Drucken
Teilen
Mit Farben und Seelensprache etwas bewirken: Christine Aebischer stellt ihre Bilder in «Mayer's Kulturbad» aus.

Mit Farben und Seelensprache etwas bewirken: Christine Aebischer stellt ihre Bilder in «Mayer's Kulturbad» aus.

Bild: Markus Bösch

Im Garten vorgestellt, in der Galerie ausgestellt: Die Freude war der Christine Aebischer, der Künstlerin und den Ausstellungsmachern gleichermassen anzusehen, als sie an der sonntäglichen Vernissage die Ausstellung «Jump in» vorstellen konnten.

«Einerseits nimmt dieser Titel einen stimmigen Bezug zum Ort, einem ehemaligen Hallenbad», sagt Gerda Leipold, die seit acht Jahren die Galerie im ehemaligen Hallenbad ihres Hauses führt. Anderseits seien diese Werke immer auch orientiert auf das Auge des Betrachtenden, so Leipold.

«Wer sie anschaut, soll Eigenes, Persönliches darin entdecken: Beruhigendes und Angenehmes.»

Die Künstlerin arbeite oft mit Mischtechnik und Acrylfarben, fährt Leipold fort. «Anfangs war es noch grafischer und eckiger, doch nun sind ihre Motive rund und weich geworden, man erkennt Blumen und Blätter.» Dies passe auch für eine Galerie, deren Garten zu verzaubern vermag, erzählt Gerda Leipold.

Anfangs in Schaffhausen, lebt und arbeitet Christine Aebischer seit zehn Jahren in Kreuzlingen. In Zusammenarbeit mit einer Berliner Galerie waren ihre Bilder auch schon oft international zu sehen gewesen.

Neben der Farbenfreude seien ihr Bilder wichtig, die guttun. Und in diesem Sinn freut sie sich über Rückmeldungen von Menschen, die von einer Resonanz berichten. Etwa, wenn ihre Bilder zur Ruhe verhelfen, wenn sie ganz einfach «guttun».

Hinweis: Die Galerie ist wie gewohnt am Donnerstag- und Freitagabend von 18 bis 20 Uhr, am Samstag von 10 bis 14 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am 13. und 27. Juni ist Aebischer selber anwesend.