Romanshorn
2000 leuchtende Tulpen am See: Marcel Metzger trotzt dem Winter mit Frostlichtern

Vor drei Jahren brachte der Romanshorner in der Adventszeit eine Lichtung im Wald mit Hunderten kleinen Lampen zum Glitzern. Im Februar ist seine neueste Installation im Seepark zu sehen.

Markus Bösch
Merken
Drucken
Teilen
Im Moment noch gestapelt, bald schon im Park: Marcel Metzger mit einem Frostlicht.

Im Moment noch gestapelt, bald schon im Park: Marcel Metzger mit einem Frostlicht.

Bild: Markus Bösch

Mit seinem zweiten Projekt weist Marcel Metzger auf Widersprüchliches und gleichzeitig Verbindendes hin: «Vor drei Jahren hatte ich die Idee, jetzt ist sie umgesetzt». Er wollte mit vorhandenem Material arbeiten. Entstanden sind aus passendem Papier, LED-Leuchten und entsorgten Batterien Tulpen. «Vor allem freut es mich, dass es zu einem Gemeinschaftswerk mit der Abteilung Integrationsmassnahmen des Brüggli geworden ist».

Die da beschäftigten Menschen haben die etwa 2000 Tulpen gefaltet und die Lautsprecherkabel abgelängt. «Die für die Energie nötigen, entsorgten Batterien habe ich gesammelt, etwa 10 Prozent sind für dieses Projekt durchaus noch brauchbar.»

Tut sicher gut

Aufgestellt sind die sogenannten Frostlichter im Seepark, zwischen Minigolf und Spielplatz und im Inselipark, also an gut zugänglichen Orten. Jeweils um 17 Uhr werden sie vom Künstler eingeschaltet, und sie leuchten dann bis 23 Uhr. Es gefalle ihm, den öffentlichen Raum zu gestalten, ihm damit eine vielleicht neue Erscheinung zu geben und den Besucherinnen und Besuchern neue Wahrnehmungen zu ermöglichen. Metzger sagt:

«Ich kann damit eine Idee realisieren und hoffentlich anderen Menschen und auch mir selber eine Freude bereiten.»

Ganz grundsätzlich reize ihn die Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum, und vielleicht würden so auch Gespräche ausgelöst. «Sozusagen mit einem wissenschaftlichen Background versuche ich, etwas künstlerisch auszudrücken, eben zu gestalten». Mit seiner Installation wolle er auch hinweisen auf menschliche und gesellschaftliche Widersprüche – so etwa auf die Vergänglichkeit der Natur, dem Licht in Wind und Wetter, den Tulpen als Symbol für den frühlingshaften Aufbruch inmitten der Kälte.

Die Lichtinstallation ist für Spaziergänger vom 1. bis 27. Februar rund um die Uhr im Seepark Romanshorn zwischen Minigolfanlage und dem Hotel Inseli frei zugänglich. Die Tulpen leuchten jeweils von 17 –23 Uhr.