Roman Halter setzt sich im zweiten Wahlgang in Affeltrangen durch

An der Gemeinderatsersatzwahl in Affeltrangen machte der Favorit aus dem ersten Wahlgang das Rennen. Der Kulturingenieur aus Märwil übernimmt das Ressort Bau und Verkehr.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Gemeindepräsidentin Ursula Klaus gratuliert Roman Halter zu seiner Wahl in den Affeltranger Gemeinderat.

Gemeindepräsidentin Ursula Klaus gratuliert Roman Halter zu seiner Wahl in den Affeltranger Gemeinderat.

Bild: Mario Testa

Der Affeltranger Gemeinderat ist wieder komplett. Nach dem Rücktritt von Peter Walder war das Ressort Bau und Verkehr vakant. Im ersten Wahlgang im Februar schaffte keiner der drei Kandidaten die Hürde des Absoluten Mehrs. Alle drei traten zum zweiten Wahlgang nochmals an, der coronabedingt verschoben und erst gestern an der Urne entschieden wurde.

Gemeindepräsidentin Ursula Klaus verkündet vor dem Gemeindehaus die Wahlresultate aus Affeltrangen.

Gemeindepräsidentin Ursula Klaus verkündet vor dem Gemeindehaus die Wahlresultate aus Affeltrangen.

Bild: Mario Testa
(Affeltrangen, 27. September 2020)

Roman Halter, der schon im ersten Wahlgang am meisten Stimmen auf sich vereinen konnte, setzte sich im zweiten Wahlgang durch. Er bekam 342 von 755 gültigen Stimmen. «Ich freue mich, dass ich nun im Gemeinderat mitmachen darf und werde versuchen, mein Bestes einzubringen», sagt der 53-jährige Kulturingenieur aus Märwil.

«Das Ressort entspricht meinem Metier. Ich arbeite in einem Planungsbüro und Bauthemen sind mein tägliches Geschäft»
Der neu gewählte Affeltranger Gemeinderat Roman Halter.

Der neu gewählte Affeltranger Gemeinderat Roman Halter.

Bild: Mario Testa

sagt der verheiratete Vater von drei Kindern. Zuvor hatte Gemeindepräsidentin Ursula Klaus am Wahlapéro vom Sonntagnachmittag um 13.30 Uhr vor rund drei Dutzend Interessierten beim Gemeindehaus in Affeltrangen das Wahlresultat bekannt gegeben. Auf die zwei weiteren Kandidaten Rolf Kuratli aus Zezikon und Jurij Bürki aus Affeltrangen entfielen 210, respektive 203 Stimmen.

Affeltranger nehmen die Jahresrechnung an

Auch über die Gemeinderechnung 2019 hat der Affeltranger Souverän am Sonntag an der Urne entschieden. Mit 746 Ja- zu 44 Neinstimmen sagt er deutlich ja zur Rechnung, die mit einem Plus von 153'000 statt des budgetierten Defizits von 107'000 Franken abschliesst.
Mario Testa