Resultate direkt aufs Sofa: Kirchgemeinde Bussnang-Leutmerken verkündet Abstimmungsresultate per Livestream

Die Evangelische Kirchgemeinde Bussnang-Leutmerken hat am Sonntag die Resultate ihrer Abstimmungen und Wahlen via Livestream verkündet. Rechnung und Budget standen an der Urne zur Abstimmung. Des Weiteren wurden die Behörden der Kirchgemeinde und der Stiftungsrat des Alterszentrums Bussnang gewählt.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Die Wahl- und Abstimmungsresultate der Kirchgemeinde werden live per Stream verkündet

Die Wahl- und Abstimmungsresultate der Kirchgemeinde werden live per Stream verkündet

Bild: Monika Wick (Bussnang, 14. Juni 2020)

«Alles was Sie sagen, wird jetzt aufgenommen», erklärt Jann Flütsch. «Lustige Grimassen werden auch aufgezeichnet», fügt der Pfarrer der Evangelischen Kirchgemeinde Bussnang-Leutmerken schmunzelnd hinzu. Wegen der Corona-Pandemie hat die Kirchgemeinde ihre Geschäfte im Rahmen einer brieflichen Abstimmung abgewickelt und die Ergebnisse mithilfe eines Live-Streams aus der Kirche in die Wohnzimmer der Stimmbürger übertragen.

Die Mitglieder der Kirchenbehörde, des Stiftungsrates des Alterszentrums Bussnang sowie die neuen Kandidaten verfolgen das Geschehen vor Ort. Von den 1111 Stimmberechtigten der Evangelischen Kirchgemeinde haben sich 187 an der brieflichen Abstimmung beteiligt. «Damit war die Stimmbeteiligung rund doppelt so hoch, wie an herkömmlichen Kirchgemeindeversammlungen erklärt Kirchenpräsidentin Stefanie Stuckert erfreut.

Stefanie Stucker, Präsidentin Kirchgemeinde Bussnang-Leutmerken

Stefanie Stucker, Präsidentin Kirchgemeinde Bussnang-Leutmerken

Bild: Monika Wick

Wahl der Behörde und des Stiftungsrates

Am meisten Zeit in Anspruch nimmt die Verkündigung der Wahlresultate, die Ruedi Reifler, Mitglied des Wahlbüros, übernimmt. Bei den Kirchbehördenwahlen werden Präsidentin Stefanie Stuckert (156 Stimmen), Pfleger Erwin Greminger (152), Röbi Engeli (154), Edith Fankhauser (166) und Dirk Schlatterbeck (163) im Amt bestätigt.

Als Ersatz für Behördenmitglied Peter Krattiger wird Judith Zahnd mit 155 Stimmen gewählt. Ebenfalls im Amt bestätigt werden Martin Köchli, Willy Mathys und Sandro Wellauer von der Rechnungsprüfungskommission, Regula Engeli, Jörg Heuer und Ruedi Reifler vom Wahlbüro sowie Suppleant Andreas Guhl.

Als Nachfolger für die scheidenden Stiftungsräte Simone Brunschweiler, Erwin Greminger und Werner Lenzin werden die Schönholzerswilerin Jolanda Eichenberger (130 Stimmen), der Bussnanger Jann Flütsch (144), Dirk Schlatterbeck aus Friltschen (148) und der Weinfelder Pascal Schmid (133) gewählt. Im Amt bestätigt werden Marianne Schumacher (125), Ruedi Zbinden (117) und Martin Hochreutener (143).

Rechnung klar genehmigt

Die Jahresrechnung 2019 schliesst mit einem Rückschlag von rund 33 000 Franken ab, welcher mit dem Eigenkapital verrechnet wird. Die Rechnung wird mit 182 Stimmen genehmigt.

Auf geringere Zustimmung stösst das Sachgeschäft «Kirche für Konzernverantwortung», welches mit 88 Stimmen nur knapp angenommen wird. Somit unterstützt die Kirchgemeinde die Kampagne mit einem Beitrag von 1000 Franken.

Stefanie Stuckert zeigt sich mit dem Verlauf der aussergewöhnlichen Versammlung zufrieden.

«Der direkte Austausch und die Diskussion mit den Kirchbürgern fehlt aber schon.»
Mehr zum Thema