Rechnung 2019: Millionengewinn in der Gemeinde Erlen

Der Gemeinderat will nun eine weitere Senkung des kommunalen Steuerfusses prüfen. Der Gewinn wird für zusätzliche Abschreibungen und einen neuen Fonds verwendet.

Hannelore Bruderer
Drucken
Teilen
Die Geschäftsleitung der Gemeinde Erlen: Patrick Sempach (Leiter Finanzen), Thomas Bosshard (Gemeindepräsident), Ursula Weibel (Leiterin Kanzlei) und Jörg Bürgisser (Leiter Bauen und Technische Betriebe).

Die Geschäftsleitung der Gemeinde Erlen: Patrick Sempach (Leiter Finanzen), Thomas Bosshard (Gemeindepräsident), Ursula Weibel (Leiterin Kanzlei) und Jörg Bürgisser (Leiter Bauen und Technische Betriebe).

Bild: Hannelore Bruderer

Mit einem Ertragsüberschuss in Höhe von 1,733 Millionen Franken wird der Rechnungsabschluss 2019 der Politischen Gemeinde Erlen wohl in die Geschichte eingehen. Im Budget war noch mit einem Defizit von 171 140 Franken gerechnet worden.

Um über eine Million höhere Einnahmen bei den Steuern und beim Finanzausgleich sind die Hauptgründe für die grössten Abweichungen zum Budget. Knapp 700 000 Franken sind allein bei den Steuern früherer Jahre eingegangen, budgetiert waren 320 000 Franken.

Rückzahlungen übertreffen Erwartungen

Zum exzellenten Rechnungsabschluss beigetragen hätten aber auch tiefere Ausgaben, führt Gemeindepräsident Thomas Bosshard aus. So beträgt die Besserstellung in den Bereichen Soziale Dienste und Gesundheit – zusammen mit der Berufsbeistandschaft, der Spitex und der Sozialen Sicherheit – eine knappe halbe Million Franken.

«Unser professionelles Management bei den Rückforderungen für wirtschaftliche Hilfe hat sich ein weiteres Mal ausbezahlt. Es sind so viele Rückzahlungen eingegangen, dass wir bei diesem Posten im letzten Jahr sogar ein positives Resultat erzielt haben», stellt der Gemeindepräsident fest.

Gemeinderat sieht sich bestätigt

Im letzten Herbst hatten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger einer Senkung des kommunalen Steuerfusses um drei Prozentpunkte zugestimmt. «Das gute Jahresergebnis 2019 bestätigt, dass der Gemeinderat mit der Senkung richtig gelegen ist.

Der hervorragende Jahresabschluss verpflichtet uns, auch bei der Erstellung des Budgets für das Jahr 2021 eine weitere Steuerfusssenkung zu prüfen», sagt Thomas Bosshard. Der Gewinn aus dem Jahr 2019 soll für zusätzliche Abschreibungen sowie das Anlegen eines Fonds für den Strassenunterhalt verwendet werden.

Technische Betriebe sind auf Kurs

Die Jahresrechnung des technischen Betriebs Wasser fällt ausgeglichen aus. Die erhöhten Ausgaben durch den Wassereinkauf von anderen Werken, der seit November 2019 zur Senkung des Chlorothalonil-Gehaltes angeordnet wurde, seien in der Rechnung jedoch schon leicht spürbar, erklärt Thomas Bosshard.

Aufgrund höherer Abschreibungen und Honorarkosten fällt die Rechnung 2019 beim Abwasser schlechter aus als erwartet. Im Minus, jedoch besser als veranschlagt, schliessen die Jahresrechnungen Abfall und Elektrizität ab.

Gemeindeversammlung wird verschoben

Aufgrund der Einschränkungen, welche die Coronapandemie mit sich bringt, kann die Versammlung der Politischen Gemeinde Erlen nicht wie ursprünglich vorgesehen am Donnerstag, 4. Juni, stattfinden.

«Da wir noch weitere Geschäfte traktandiert haben wie die Auflösung des Wasserzweckverbands Felsenholz, die Sanierung der Freizeiteinrichtung Bädli in Riedt sowie eine Ehrenbürgerschaft haben wir uns gegen eine briefliche Abstimmung entschieden», argumentiert Thomas Bosshard.

Der Gemeindepräsident ist jedoch zuversichtlich, dass die Versammlung im Sommer nachgeholt werden kann.   

Die Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Erlen ist neu auf Donnerstag, 27. August 2020, anberaumt worden.

Ende 2019 waren es 14 Einwohner mehr

Mit einem Wert von 0,4 Prozent ist die Einwohnerzahl der Poli- tischen Gemeinde Erlen im Verlauf des letzten Jahres nur geringfügig angestiegen (2018: 3731 Einwohner, 2019: 3745 Personen). Im Jahr 2019 sind insgesamt 308 Personen zu- und 312 Personen weggezogen. In der gleichen Zeit sind 40 Kinder zur Welt gekommen, 22 Einwohner sind verstorben. Stichtag für die Erhebung der Einwohnerzahlen ist jeweils der letzte Tag eines Jahres, in diesem Fall also der 31. Dezember 2019. (hab)