Raiffeisen Bank mit sattem Jahresgewinn

Die Genossenschafter sollen von der soliden Entwicklung der Bank profitieren.

Drucken
Teilen
Die Bankleitung freut sich über den Erfolg.

Die Bankleitung freut sich über den Erfolg.

Bild: PD

Die Raiffeisen Bank Neukirch-Romanshorn konnte sich auch im vergangenen Jahr in ihrem Marktgebiet erfolgreich behaupten und weist gemäss Mitteilung einen Jahresgewinn von 1,66 Millionen Franken aus. Bei den Kundeneinlagen verzeichnete die Raiffeisen Bank einen markanten Zufluss von 8,1 Prozent auf 706,8 Millionen Franken. Die Raiffeisen Bank freut sich über diesen Vertrauensbeweis der Kundinnen und Kunden.

Hypothekarvolumen steigt weiter

Das stetige und gleichzeitig kontrollierte Wachstum im Hypothekargeschäft setzte sich im Geschäftsjahr 2019 weiter fort. Das Hypothekarvolumen erhöhte sich um 7,3 Prozent auf 823,4 Millionen Franken. Die Raiffeisen Bank konnte ihre starke Position behaupten. Die hohe Qualität des Kredit-Portfolios ist durch die sorgfältige Risiko- und Bonitätsprüfung sichergestellt.

Der Bruttoerfolg aus dem Zinsengeschäft sank um 0,1 Prozent auf 8,91 Millionen Franken. Die übrigen Erfolge konnten im Vergleich zum Vorjahr knapp gehalten werden, was schliesslich zu einem Betriebsertrag von 10,68 Millionen Franken führte. Nach Abzug des Geschäftsaufwandes von 4,13 Millionen Franken resultiert ein Bruttogewinn von 6,55 Millionen Franken.

Im Geschäftsjahr 2019 erfolgte erstmals die gesamte jährliche Abschreibung auf der neuen Bankensoftware. Dadurch stiegen die Abschreibungen auf den Sachanlagen auf 0,56 Millionen Franken, wodurch der Betriebserfolg insgesamt auf 5,99 Millionen Franken zu liegen kommt.

Nach Zuweisung von 3,5 Millionen Franken an die stillen Reserven beträgt der Jahresgewinn 1,66 Millionen Franken. Dieser Überschuss wird bis auf die Ausschüttung der Genossenschaftsanteilzinsen dem Eigenkapital zugewiesen, welches somit auf neu 117 Millionen Franken ansteigt.

Genossenschaftsanteile mit sechs Prozent verzinsen

Der Verwaltungsrat wird an der Generalversammlung vom Freitag, 24. April, die Maximalverzinsung der Anteilscheine zu sechs Prozent beantragen. An der Versammlung wird der Verwaltungsrat den Genossenschafterinnen und Genossenschafter ausführlich Bericht erstatten. Im Anschluss daran werden die Gäste wie gewohnt in einem gesellschaftlichen Teil kulinarisch und mit einem Unterhaltungsprogramm verwöhnt.