Radweg zwischen Oberhofen und Illighausen: Der Kanton zahlte fast alles

Der durchgehende Rad- und Fussweg zwischen Oberhofen und Illighausen ist eröffnet. Der Kostenvoranschlag belief sich auf zwei Millionen Franken, die definitiven Kosten dürften aber tiefer ausfallen.

Kurt Peter
Drucken
Teilen
Jürg Schär, Marcel Tobler, Ciril Schmidiger und Markus Stamm, eröffnen den neuen Radweg. Bild: Kurt Peter

Jürg Schär, Marcel Tobler, Ciril Schmidiger und Markus Stamm, eröffnen den neuen Radweg. Bild: Kurt Peter

«Erste Ideen für diese durchgehende Verbindung wurden bei der Ortsplanungsrevision 2009 eingebracht», erklärte Gemeindepräsident Ciril Schmidiger bei der Eröffnung des Rad- und Fusswegs. Das kantonale Ja zur Umsetzung ist 2014/2015 eingetroffen. «Danach wurde das Projekt erarbeitet, es gab Kontakte mit den Landbesitzern und schliesslich die Planauflage».

2016 sei es mit der Umsetzung ernst geworden. Nach elf Monaten Bauzeit könne der Rad- und Fussweg nun seiner Bestimmung übergeben werden, sagte Schmidiger.

Zu Verzögerungen vor Baubeginn hätten Einsprachen geführt, erklärte Jürg Schär Projektleiter beim kantonalen Tiefbauamt. Denn für die Verbindung habe man Platz schaffen und rund 4000 Quadratmeter Land erwerben müssen. «Der Rad- und Fussweg wurde ostseitig entlang der Kantonsstrasse gebaut, es gab einzelne Strassenanpassungen bei den Gehöften.»

«Der Kostenvoranschlag für das Projekt belief sich auf zwei Millionen Franken, nach einer ersten Prognose liegen die definitiven Kosten aber wohl darunter»

erklärte Jürg Schär. Der Gemeindeanteil an den Investitionen liege bei 15'000 Franken, «weil der Rad- und Fussweg grösstenteils in der Landwirtschaftszone liegt, muss sich die Gemeinde, laut Gesetz, mit nur 0,7 Prozent beteiligen».

Radweg dient auch als Schulweg

Im Zusammenhang mit den Bauarbeiten erneuerte die Gemeinde Lengwil die Werkleitungen, die aus den 1980er-Jahren stammten. Für Ciril Schmidiger ist die Verbindung «ein wichtiges Projekt, das gut angenommen wird». Der Radweg diene den Oberstufenschülern aus Illighausen auch als Schulweg nach Alterswilen. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit Kanton, Planer und Unternehmung.

«Es folgen im kommenden Jahr aber noch weitere Baustellen in der Gemeinde», erklärte Jürg Schär. So werde der Belag auf der Strasse Oberhofen – Illighausen saniert. In Oberhofen selbst werde die Hauptstrasse auch auf der zweiten Seite saniert und anschliessend durchgehend mit einem lärmreduzierenden Deckbelag versehen.