RADSPORT
Ex-Nationaltrainer Marcello Albasini ist «Thurgauer Sportförderer des Jahres»

Marcello Albasini, langjähriger verdienter Funktionär im Radsport und ehemaliger Schweizer Nationaltrainer, ist «Thurgauer Sportförderer des Jahres». Der Vater des früheren Veloprofis Michael Albasini wird am 11. Februar 2022 in Amriswil ausgezeichnet.

Daniel Good
Drucken
Marcello Albasini (links) mit dem ehemaligen Mountainbike-Weltmeister Ralph Näf bei Michael Albasinis Abschied in diesem Jahr in Frauenfeld.

Marcello Albasini (links) mit dem ehemaligen Mountainbike-Weltmeister Ralph Näf bei Michael Albasinis Abschied in diesem Jahr in Frauenfeld.

Bild: Ruedi Stettler

Mit der Wahl zum «Thurgauer Sportförderer des Jahres» wird das Engagement des heute 64-jährigen Marcello Albasini gewürdigt, der sich seit Jahrzehnten im Radsport auf mehreren Ebenen ehrenamtlich engagiert. Die Spanne reicht dabei von einem Entwicklungsprojekt für Radsportler aus Drittweltstaaten bis in die World Tour.

Erfolgreiches Wirken

Ausserdem ist Marcello Albasini der Mentor von Stefan Bissegger, einem weiteren erfolgreichen Thurgauer Radprofi. Auch hat Marcello Albasini seinen Sohn Michael während Jahren trainiert und er war auch Schweizer Nationalcoach. Dabei führte er die Landesauswahl an je zwei Welt- und Europameisterschaften.

Ehrung am 11. Februar 2021

Die Ehrung von Marcello Albasini erfolgt im Rahmen der Thurgauer Sportpreis-Übergabe am 11. Februar 2022 im Pentorama in Amriswil. Für diese Feier, die von TV-Moderator Jann Billeter moderiert wird, gibt es erstmals eine Tageskasse, an der eine beschränkte Zahl an Eintrittskarten gekauft werden können.

Stimmabgabe bis 21. Januar 2022

Die Stimmabgabe für die Wahl der besten Thurgauer Sportlerinnen und Sportler sowie das beste Team läuft noch bis 21. Januar 2022. Gesamthaft wurden acht Einzelsportlerinnen und Einzelsportler nominiert: Naemi Brändle (Kanu), Catherine Debrunner (Paralympische Athletin), Heidi Diethelm Gerber (Sportschiessen), Yasmin Giger (Leichtathletik), Stefan Bissegger (Rad), Martin Fuchs (Reiten), Samuel Giger (Schwingen) und Stefan Küng (Rad).

Zudem wurden folgende sechs Teams nominiert: Lindaren Volley Amriswil (Volleyball), SC Kreuzlingen (Wasserball), HC Thurgau (Eishockey), Ballonteam Frieden (Ballonsport), LG SBW-NET Oberthurgau (Leichtathletik) und Floorball Thurgau (Unihockey). (pd)

Hier geht’s zum Voting: www.thurgauer-sportpreis.ch

Aktuelle Nachrichten