Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schweizermeisterschaften in Romanshorn: Der Schwimm-Nachwuchs schiesst pfeilschnell durchs Wasser

Die Badi hat sich für vier Tage in eine stimmungsvolle Schwimmsport-Arena verwandelt. Der nationale Nachwuchs hat am prestigeträchtigen Grossanlass seine Meister erkoren.
Max Eichenberger
Die Nachwuchs-Schwimmer preschen durch das Wasser. (Bilder: Max Eichenberger)
9 Bilder

Romanshorn: Schweizermeisterschaften der Nachwuchsschwimmer

Rhythmisches Klatschen zur Fanfare begleitet die Finalisten beim Einzug. Die jungen Gladiatoren haben sich in den Vorläufen durchgesetzt und schwimmen nun um die Medaillen. Einzeln werden sie vorgestellt. Sie geben sich cool, sind fokussiert. Sie pumpen die Lungen auf, lassen die Muskeln spielen und markieren vor der Konkurrenz schon mal die geballte Kraft der Wasserverdrängung. Man kennt das Ritual von grossen Meisterschaften. Versammelt sind die besten Nachwuchsschwimmer des Landes: von Genf bis Wittenbach, von Lugano bis Romanshorn. Die Badi ist auf diese Schweizer Meisterschaften hin mit viel Material und noch mehr Frondienststunden zu einer Arena umfunktioniert worden. Mit Tribünen und den nötigen Infrastrukturbereichen für Technik und Funktionäre, Schwimmer und Besucher. Der Schwimmclub Romanshorn hat für den Grossanlass keinen Aufwand gescheut.

Dabeisein ist für die Lokalmatadoren alles

«Take your marks», hallt es über die vier Wettkampftage dutzendfach durch die Arena. Dann stürzen sich die jungen Akteure nach dem Startschuss von den Blöcken, schlängeln und wuchten sich in den verschiedenen Stilen und Kategorien durchs Wasser. Begleitet von den Anfeuerungsrufen aus den Fanblöcken, Glockengebimmel und Paukenschlägen. Das Becken ist gesäumt von Funktionären in blütenweissen Dressen. Der Speaker lädt die Spannung auf, macht auf Radioreporter. Die Zeit läuft auf der grossen elektronischen LED-Anzeige blendungsfrei mit. Die Saisonbestleistungen purzeln nur so.

Im eingezäunten Vereinscamp, wo sich die Gruppenzelte aneinanderreihen, sammeln sich die jungen Cracks. Einer lässt sich ins aufblasbare Liegesofa sacken. Andere bereiten sich auf ihre Einsätze vor. Die Nachwuchsmeisterschaften könnten für die grössten Talente das Sprungbrett für höhere Weihen sein.

«Ich bin vielleicht nicht der Stärkste und vielleicht nicht der Schnellste, aber ich will verdammt sein, wenn ich nicht mein Bestes gebe», steht eigentlich in Englisch auf den Shirts der Lokalmatadoren der SCR-Sharks. Dabeisein bedeutet für sie alles.

Hinweis

Alle Ergebnisse finden sich auf: www.scromanshorn.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.