Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ohne Sattel über Stock und Stein durch Bischofszell

60 Motorsportler aus dem In- und Ausland nahmen am Samstag an der elften Auflage des Stadt-Trials in Bischofszell teil. Sie fuhren um die Schweizer Meisterschaft und um den Bodenseepokal.
Sara Carracedo
Louis Schnydrig überquert mit seinem Trial-Motorrad souverän eine Baumulde, die als Hindernis herhalten muss. (Bild: Sara Carracedo)

Louis Schnydrig überquert mit seinem Trial-Motorrad souverän eine Baumulde, die als Hindernis herhalten muss. (Bild: Sara Carracedo)

Sie sind viel tiefer, haben keinen Sattel und einen weichen Pneu mit weniger Luft. Die Trial-Motorräder unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht zu den herkömmlichen Motorrädern und sind alles andere als strassentauglich. Dennoch fuhren 60 Trial-Fahrer in farbiger Montur den ganzen Nachmittag durch die Oberstadt. Einmal im Jahr ist dies erlaubt – während des SAM-Stadt-Trials Bischofszell. Dabei wird um den Bodenseepokal und um die SAM-Schweizer Meisterschaft gefahren. Beim Trial geht es um den Versuch, mit grösster Körper- und Maschinenbeherrschung eine Sektion zu befahren, ohne dabei mit den Füssen den Boden zu berühren.

Über die Landesgrenzen bekannt

In der Stadt wurden acht Sektionen aufgestellt. Zwei Sektionen waren künstliche, sogenannte Indoor-Sektionen, und sechs wurden über natürliche Hindernisse ausgesteckt. Diese Vielfalt ist über die Landesgrenzen bekannt und lockt nicht nur Besucher und Teilnehmer aus der Schweiz, sondern auch aus dem nahen Ausland an. Heuer hätte das Wetter nicht besser sein können. Rund 500 Trial-Fans folgten dem Geräusch der Motorräder durch Stadt und Wald. Elmar Fraefel, OK-Mitglied und Sportkommissar SAM, weiss, wie beliebt der Event ist: «Der letzte Samstag im Mai ist für viele zum Traditionstermin geworden und es ist schön, wie die Stadt uns jedes Jahr unterstützt.»

«Ich bewundere die Geschicklichkeit der Fahrer.Als Zuschauerin gefallen mir die Wald-Sektionen am besten, da es hier kühler ist.»Manuela FeusiBesucherin aus Lachen SZ

«Ich bewundere die Geschicklichkeit der Fahrer.
Als Zuschauerin gefallen mir die Wald-Sektionen am besten, da es hier kühler ist.»
Manuela Feusi
Besucherin aus Lachen SZ

«Ich finde die Sektionen nicht sehr gefährlich und gut fahrbar. Am besten gefallen mir die künstlichen Sektionen in der Stadt.»Louis SchnydrigTeilnehmer aus Mund VS

«Ich finde die Sektionen nicht sehr gefährlich und gut fahrbar. Am besten gefallen mir die künstlichen Sektionen in der Stadt.»
Louis Schnydrig
Teilnehmer aus Mund VS

«Die Abwechslung zwischen Indoor-und Wald-Sektionen macht extrem Spass.In Deutschland führt man Trial nur in abgesperrtem Gelände durch.»Armin PrutscherTeilnehmer aus Rielasingen DE

«Die Abwechslung zwischen Indoor-und Wald-Sektionen macht extrem Spass.
In Deutschland führt man Trial nur in abgesperrtem Gelände durch.»
Armin Prutscher
Teilnehmer aus Rielasingen DE

«Oft sprechen die Leute von einem «Trial-Rennen». Das ist falsch. Trial ist ein Wettbewerb. Es geht nicht um Zeit, sondern um Geschicklichkeit.»Elmar FraefelOK-Mitglied

«Oft sprechen die Leute von einem «Trial-Rennen». Das ist falsch. Trial ist ein Wettbewerb. Es geht nicht um Zeit, sondern um Geschicklichkeit.»
Elmar Fraefel
OK-Mitglied

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.