Ohne Gegenstimme gewählt: Der HC Thurgau hat drei neue Verwaltungsräte

An einer ausserordentlichen Aktionärsversammlung vor dem Heimspiel gegen den EHC Winterthur erweiterte der Swiss-League-Club Thurgau seinen Vorstand um Cäsar Müller, René Fontana und den ehemaligen Spieler Ralph Ott.

Matthias Hafen
Drucken
Teilen
Die drei neuen Verwaltungsräte des HC Thurgau (von links): Ralph Ott, Cäsar Müller und René Fontana.

Die drei neuen Verwaltungsräte des HC Thurgau (von links): Ralph Ott, Cäsar Müller und René Fontana.

Matthias Hafen

Aus fünf mach' acht: Unter diesem Motto stand die ausserordentliche Aktionärsversammlung, die am Montagabend in der Weinfelder Eishalle Güttingersreuti abgehalten wurde. 805 Aktionärsstimmen, über 80 Prozent des gesamten Aktionariats der Thurgauer Eishockey AG , waren zugegen. Sie wählten die beiden Sponsoren Cäsar Müller (59) und René Fontana (46) sowie den ehemaligen Spieler Ralph Ott (49) ohne Gegenstimme in den Verwaltungsrat.

Damit besteht der VR des HC Thurgau neu aus folgenden acht Personen: Hansjörg Stahel (Präsident), Max Hinterberger (Vizepräsident/Sport), Kurt Tanner (Finanzen), Raphael Meister (Kommunikation), Thomas Müller (Sport/HCT Young Lions), Cäsar Müller (Sponsorenbetreuung), René Fontana (Catering) und Ralph Ott (Sport).

Neues Chalet neben der Eishalle Güttingersreuti

Während sich Cäsar Müller hauptsächlich der Betreuung der Sponsoren widmet, unterstützt René Fontana die HCT-Clubführung in Sachen Catering. Als erste Neuerung gibt es ab dem 14. Januar 2020 neben der Eishalle Güttingersreuti in Weinfelden ein neues Chalet, das allen Matchbesuchern vor, während und nach der Partie offen steht. Die Quasi-Erweiterung des Thurgauer Dörflis (das aktuell ein Umsatzplus von 35 Prozent gegenüber der Vorsaison aufweist) kostet gemäss Cäsar Müller 17'500 Franken und soll sich dann vor allem ab der Saison 2020/21 rechnen. In einer spontanen Spendenaktion noch während der Versammlung gaben mehrere Aktionäre eine Zusage für die finanzielle Unterstützung des Projekts, das sonst von Cäsar Müller und René Fontana alleine getragen worden wäre.

Rücktritt in Sicht

Da der Verwaltungsrat des HC Thurgau neu acht Personen umfasst, wurde an der Aktionärsversammlung die Frage aufgeworfen, ob sich denn bisherige Verwaltungsräte im Hinblick auf die nächste ordentliche Generalversammlung vom Sommer 2020 aus dem Führungsgremium zurückziehen würden. «Im Moment ist lediglich der Rücktritt von Vizepräsident Max Hinterberger angekündigt», antwortete Präsident Hansjörg Stahel. «Aber was bis dahin noch geschieht, wissen wir nicht.» Die Sportkompetenz, die mit Hinterberger verloren geht, soll durch die Zuwahl von Ralph Ott teilweise kompensiert werden. Ott wird sich innerhalb des HCT-Verwaltungsrats zusammen mit Thomas Müller um die sportlichen Belange kümmern.

Mehr zum Thema