Oberthurgau
Unterstützung für das Eissportzentrum aus dem ganzen Oberthurgau

Fast alle Städte und Gemeinden der Region unterstützen das EZO in Romanshorn und sichern so den Betrieb der laufenden Saison.

Manuel Nagel
Drucken
Teilen
Das Eissportzentrum Oberthurgau (EZO) wird von fast allen Gemeinden und Städten der Region unterstützt.

Das Eissportzentrum Oberthurgau (EZO) wird von fast allen Gemeinden und Städten der Region unterstützt.

Bild: PD

Die Massnahmen gegen Corona haben beträchtliche finanzielle Folgen für das Eissportzentrum Oberthurgau (EZO), das mit der Stadt Romanshorn einen Leistungsauftrag vereinbart hat, um für die Öffentlichkeit, die Schulen und vor allem für die trainierenden Kinder und Jugendlichen das Eislaufen zu ermöglichen. Doch nicht nur Romanshorn, sondern auch elf weitere Gemeinden der Region Oberthurgau beteiligen sich am EZO. Nun haben die Betreiber des Eissportzentrums die Gemeinden um eine Defizitgarantie gebeten.

Amriswil, Arbon, Dozwil, Egnach, Hefenhofen, Kesswil, Roggwil, Romanshorn, Salmsach, Sommeri und Uttwil sind bereit, dem EZO eine Defizitgarantie in der Höhe von maximal 150'000 Franken bereitzustellen. Noch offen ist der Entscheid der Gemeinde Horn. Diese will noch im Januar entscheiden.

Das EZO schreibt in einer Mitteilung: «Die solidarische Haltung der Oberthurgauer Gemeinden unterstreicht die Bedeutung des EZO Oberthurgau als regionale Sportstätte.» Mit der finanziellen Unterstützung könne die Weiterführung des Eisbetriebes für die laufende Saison sichergestellt werden. Wie hoch das Defizit ausfallen werde, hänge von den weiteren Entscheiden des Bundes und des Kantons ab.