Nur ein bisschen Chilbi in Kreuzlingen: «Wir wollten diesen Höhepunkt nicht einfach so absagen»

Der traditionelle Kreuzlinger Jahrmarkt findet statt: Aber nur auf dem Bärenplatz und ohne Warenstände. Dafür dauert der Traditionsanlass einen Tag länger als sonst. Und es gibt weitere gute Nachrichten für Schüler und Käsefreunde.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Das Bahnenfahren wird den Kindern auch am Jahrmarkt 2020 Freude bereiten.

Das Bahnenfahren wird den Kindern auch am Jahrmarkt 2020 Freude bereiten.

(Bild: Reto Martin - 26.10.2019)

Der Stadtrat hat am Dienstag grünes Licht gegeben. Der Kreuzlinger Jahrmarkt wird am 26. Oktober in einer «Light»-Version stattfinden. Vorbehalten bleiben kurzfristige Entwicklungen bezüglich der Pandemie und dass der Kanton die Bewilligung erteilt, sagt Stadtpräsident Thomas Niederberger. Aber der Wille ist klar:

Thomas NiederbergerStadtpräsident Kreuzlingen

Thomas Niederberger
Stadtpräsident Kreuzlingen

(Bild: PD)
«Wir wollten diesen Höhepunkt im Veranstaltungskalender nicht einfach so absagen, auch wenn es das Einfachste gewesen wäre.»

Allerdings sei auch klar gewesen, dass eine Durchführung im gewohnten Rahmen dieses Jahr nicht drin liege, ergänzt Niederberger.

Statt 380 Stände nur noch etwa eine Handvoll

Gestrichen werden in der sogenannten «Light»-Version die Marktstände an der Haupt- und der Löwenstrasse, erklärt der städtische Marktchef Ernst Thoma. «Das wäre mit den Vorschriften des Bundes schlicht nicht gegangen.» Die übliche Anzahl von rund 380 Ständen am Jahrmarkt wird heuer also auf etwa eine Handvoll reduziert.

Marronis dürfen am Kreuzlinger Jahrmarkt nicht fehlen

Marronis dürfen am Kreuzlinger Jahrmarkt nicht fehlen

(Bild: Donato Caspari - 28.10.2019)

Das Festgelände beschränkt sich auf die Festwiese auf dem Bärenplatz. Einen Autoscooter werde es geben, sowie einige Bahnen und Karussells im Sinne eines Lunaparks. Dazu kommen Essstände und ein paar Buden. «Marroni dürfen natürlich nicht fehlen», sagt Marktchef Ernst Thoma. Eine Zugangsbeschränkung oder Einzäunung des Geländes gibt es nicht. Jeder Stand einzeln und der Jahrmarkt als Ganzes müssen ein Schutzkonzept vorlegen.

Eine kleine Alternative

Trotz aller Einschränkungen freut sich der Stadtpräsident auf ein gutes Ambiente am Jahrmarkt. «Wir hoffen, dass wir mit dem Jahrmarkt light den Leuten zumindest eine kleine Alternative anbieten können.» Von der Dauer her, wird der Jahrmarkt diesmal sogar länger. Statt wie gewohnt am Samstag, öffnet der Lunapark bereits am Freitag.

Trotz Regen gab es viele Besucher am Kreuzlinger Jahrmarkt. (Bild: Donato Caspari)
13 Bilder
(Bild: Donato Caspari)
(Bild: Donato Caspari)
(Bild: Donato Caspari)
(Bild: Donato Caspari)
(Bild: Donato Caspari)
(Bild: Donato Caspari)
(Bild: Donato Caspari)
(Bild: Donato Caspari)
(Bild: Donato Caspari)
(Bild: Donato Caspari)
(Bild: Donato Caspari)
(Bild: Donato Caspari)

Trotz Regen gab es viele Besucher am Kreuzlinger Jahrmarkt. (Bild: Donato Caspari)

Gute Nachrichten für Schüler und Käsefreunde

Warenstände wird es heuer praktisch keine geben.

Warenstände wird es heuer praktisch keine geben.

(Bild: Donato Caspari - 28.10.2019)

Weitere gute Nachrichten: Die Kreuzlinger Schüler dürfen am Jahrmarktmontag wie gewohnt einen freien Tag geniessen, wie Schulpräsidentin Seraina Perini bestätigt. Und die Emmishofer Narren wollen trotz Corona an ihrem Fondueplausch im Narrenkeller festhalten. Für jene, die nicht mit anderen im selben Topf rühren wollen, gibt es Raclette. Für den engen Keller wird ein Schutzkonzept mit stark reduzierter Gästezahl und Reservationssystem nötig sein.

«Das Weihnachtszelt» zügelt auf die Festwiese

Stattfinden soll vom 4. bis 6. Dezember auch der kleine Kreuzlinger Weihnachtsmarkt. Patrick Angehrn, OK-Präsident von «Das Weihnachtszelt», sagt, man wolle die zweite Ausgabe unbedingt durchführen. Statt des Boulevards wird aber der Bärenplatz der Standort sein. Ein entsprechendes Schutzkonzept erhalte derzeit den letzten Schliff und gehe bald zum Kanton mit dem Gesuch für die Bewilligung. Man gehe derzeit von rund 300 Personen aus, die sich auf dem abgegrenzten Gelände aufhalten dürfen. «Die geplanten Schutzmassnahmen sind aufwendig, aber wir machen das, weil wir Freude daran haben und den Leuten etwas bieten wollen.» Das Zelt wird diesmal rund sein, ein Grossteil des Angebots zudem draussen stattfinden. Und besinnlicher als im letzten Jahr soll es werden.
Interessierte finden alle Infos unter
www.das-weihnachtszelt.ch

Mehr zum Thema