Nickerchen auf dem Trottoir: Betrunkener in Scherzingen während Radwechsel eingeschlafen

Die Kantonspolizei Thurgau hat am Montagmorgen in Scherzingen einen alkoholisierten Autofahrer kontrolliert, der auf dem Trottoir schlief. Der 26-Jährige habe das linke Vorderrad wechseln wollen. Dabei sei er eingeschlafen.

Drucken
Teilen
Ins Röhrchen blasen, bitte: 1,8 Promille ergab die Messung der Kantonspolizei Thurgau am Montagmorgen in Scherzingen. (Bild: Reto Martin)

Ins Röhrchen blasen, bitte: 1,8 Promille ergab die Messung der Kantonspolizei Thurgau am Montagmorgen in Scherzingen. (Bild: Reto Martin)

(kapo/ok) Eine Patrouille der Kantonspolizei Thurgau stellte kurz vor 8 Uhr an einer Bushaltestelle ein parkiertes Fahrzeug fest und daneben eine Person, die auf dem Trottoir schlief. Die Polizisten weckten denn Mann und führten eine Kontrolle durch. Der 26-Jährige gab an, dass er vorgängig während der Fahrt mit einem Randstein touchiert sei und deshalb das linke Vorderrad habe wechseln wollen. Dabei sei er eingeschlafen.

Da die Einsatzkräfte bei ihm Alkoholmundgeruch wahrnahmen, führten sie einen Atemlufttest durch, dieser ergab einen Wert von 1,8 Promille. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutprobe angeordnet. Der Führerausweis des Schweizers wurde zu Handen des Strassenverkehrsamtes eingezogen.

Mehr Unfälle mit Schwerverletzten in der Region Wil

228 Personen kamen im vergangenen Jahr bei Unfällen auf den Strassen in der Region Wil zu Schaden, 32 von ihnen verletzten sich schwer. Die häufigste Unfallursache: das Missachten von Vortritten.
Lara Wüest