Neues am Bischofszeller Städtlilauf

Das OK unter Leitung von Michael Christen rechnet nach dem letztjährigen Rekordjahr am 26. April mit über 700 Teilnehmern.

Werner Lenzin
Merken
Drucken
Teilen
Das Feld der Läufer ist noch dicht beisammen.

Das Feld der Läufer ist noch dicht beisammen.

Bild: Werner Lenzin (2019)

Zum zwölften Mal ist Michael Christen als Präsident des Vereins IG Bischofszeller Städtlilauf Hauptverantwortlicher für die Durchführung dieses beliebten Anlasses. «Wir möchten diese traditionelle Laufveranstaltung noch attraktiver machen und freuen uns deshalb, mit einigen Neuerungen aufwarten zu können», sagt Christen.

Familien gehen als erste an den Start

Im Gegensatz zu früheren Jahren beginnt der Städtlilauf mit dem Start der beliebten Familienkategorie über eine kleine Runde von einem Kilometer um 11.30 Uhr. Wie bisher trägt jedes Familienmitglied einen Zeitmesstransponder. Die drei schnellsten Zeiten werden addiert und ergeben das Schlussergebnis. Dank der Thurgauer Kantonalbank ist die Teilnahme in dieser Kategorie kostenlos.

Dagegen wurde die Dreier-Stafette wegen des Teilnehmerrückgangs in den vergangenen Jahren ersatzlos gestrichen. «Im vergangenen Jahr konnten wir über 700 Finisher – und damit einen deutlich neuen Teilnehmerrekord – registrieren und dies macht natürlich Lust auf mehr. Wir sind motiviert, diesen Wert mindestens nochmals zu erreichen», sagt Christen hoffnungsvoll.

Schulklassen-Challenge und attraktive Preise

Zum ersten Mal wird nach den Siegerehrungen eine Startnummern-Verlosung durchgeführt. Zu gewinnen gibt es dabei attraktive Preise wie zwei Tickets für «Weltklasse Zürich», ein Familien-Jahresabonnement für den Walter Zoo in Gossau sowie Einkaufsgutscheine.

Dank der Hauptpartnerin Migros Ostschweiz und der Aktion «iMpuls» können die Acht- bis Fünfzehnjährigen (U8–U16) auch dieses Jahr wiederum unentgeltlich am Lauf mitmachen. Auch in diesem Jahr gibt es für Schulklassen mit einer grösstmöglichen Teilnehmerzahl wieder tolle Preise, etwa einen Zustupf in die Klassenkasse, zu gewinnen.

Mädchen und Knaben laufen getrennt

Gemäss Christen wird die gemeinsame Siegerehrung für alle Kategorien ab 15 Uhr in der Bitzihalle stattfinden. Ausgezeichnet werden jeweils die Erstplatzierten Läuferinnen und Läufer, Teams oder Familien und der «Schnellste Bischofszeller» jeder Kategorie. Für die Kategorie Plausch dagegen findet keine Siegerehrung statt.

Ansonsten gibt es in Bezug auf den Wettkampf keine grösseren Anpassungen. Wie letztes Jahr starten Mädchen und Knaben getrennt. Dadurch wird es möglich, dass die schnellsten Mädchen auch wirklich als Erste durchs Ziel laufen und nicht in der Masse untergehen.

Eltern können Kind begleiten

Der zwölfte Städtlilauf beginnt am Sonntagvormittag um 11.30 Uhr mit dem Start der Familienkategorie. Eine Viertelstunde später startet die Kategorie «Handicap». Die Mädchen und Knaben der Kategorien «Piccolos» und «Piccolas» (Jahrgänge 2012 und jünger) laufen auf der im letzten Jahr verkürzten Strecke von 500 Metern getrennt.

In dieser Kategorie steht es einem Elternteil offen, das startende Kind zu begleiten. Die Zeitmessung erfolgt allerdings nur für das Kind. Begleiterinnen und Begleiter zahlen kein Startgeld, sie erhalten auch keine Startnummer und keinen Preis.

Liveübertragung in der Bitzihalle

Zwischen 12.10 und 12.50 Uhr gehen die Akteure der zehn Schülerinnen- und Schülerkategorien ins Rennen und um 13.15 Uhr folgen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der zehn Kategorien des Hauptlaufes der Altersklasse 20 bis 60 Jahre und älter. Gleichzeitig wird auch der Start für die Teilnehmer des Plauschlaufes erfolgen - gedacht für Anfänger, Gelegenheitsläufer, Walker und Geniesser.

Die Frauengarderobe befindet sich in der nahegelegenen Bitzihalle, jene für Männer in der Turnhalle der Schulanlage Hoffnungsgut. Auch dieses Jahr gibt es ein Livestreaming in der Bitzihalle.