Sekundarschule Affeltrangen
Neuer Präsident: Felix Diggelmann ist mit grossem Mehr gewählt

Felix Diggelmann heisst der neue Präsident der Sekundarschule Affeltrangen. Er bringt Behördenerfahrung mit und will zuerst die Mitarbeiter kennen lernen, bevor er Veränderungen vorantreibt.

Sabrina Bächi
Merken
Drucken
Teilen
Felix Diggelmann ist der neugewählte Präsident der Sekundarschule Affeltrangen.

Felix Diggelmann ist der neugewählte Präsident der Sekundarschule Affeltrangen.

Bild: Benjamin Manser (Märwil, 28. März 2021)

Anstrengend war sein Wahlkampf nicht. Dennoch ist Felix Diggelmann erleichtert und erfreut, als er von seiner Wahl erfährt. Als einziger Kandidat hat er sich zur Verfügung gestellt, das Amt im Sommer von Roger Holenstein zu übernehmen. Mit 276 von 382 eingegangenen Stimmzetteln hat er dieses Ziel klar erreicht. Die Stimmbeteiligung lag bei 6,8 Prozent. Die Stimmbürger wurden wegen Corona für die Wahlen an die Urne gebeten.

Der Märwiler Felix Diggelmann bringt als Schulpräsident Behördenerfahrung mit. Von 2013 bis 2017 arbeitete er in der Behörde der Primaschule Regio Märwil. Während dreier Jahre belegte er als Schulleiter ebendieser Gemeinde eine Doppelrolle. Im Sommer 2020 trat er dort zurück und geniesst nun ein Jahr eine Auszeit.

Eine kleine Auszeit für sich und die Familie

«Ich bin gelernter Softwareingenieur und arbeite in einem kleinen Pensum immer noch in der IT-Branche, hatte nun aber auch mal Zeit, mich etwa ehrenamtlich zu betätigen», erzählt Diggelmann. Ebenso verfolge erweitere persönliche Interessen und kümmere sich auch um die Familie. Im August will er dann gestärkt von seiner Auszeit motiviert loslegen:

«Ich arbeite sehr gerne mit Menschen zusammen und freue mich, die Lehrer und die Behörde kennen zu lernen.»

Bisher hat Diggelmann mit der Sekundarschule vor allem als Vater zu tun. Er ist Vater von drei Kindern, das jüngste besucht derzeit noch die Oberstufe in Affeltrangen. Ein konkretes Ziel für seinen Start als Schulpräsident habe er nicht. «Ich bin zwar ein Mensch, der gerne Veränderungen hat, aber ich habe gelernt, Geduld walten zu lassen. Ich will mich zuerst etwas einleben», sagt Diggelmann.

Dann könne man anfangen zu priorisieren, die Themen zu ordnen und Veränderungen in Angriff zu nehmen. Obwohl er schon Behördenerfahrung mitbringe, sei für ihn die Oberstufe neu – ebenso das viel grössere Einzugsgebiet.