Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neue Präsidentin der Spielgruppe Amriswil: «Ich trete ein schweres Erbe an»

Die Spielgruppe Amriswil feiert diesen Samstag ihr 20-Jahr-Jubiläum. Vier Jahre lang amtete Nadine Dudli als Präsidentin. Ihre Nachfolgerin war schon vor einem Jahr bekannt und wurde nun letzten Freitag gewählt.
Manuel Nagel
Die bisherige Präsidentin der Spielgruppe Amriswil, Nadine Dudli, rückt nun in den Hintergrund und überlässt ihrer Nachfolgerin Patrizia Helfenstein (vorne) die Frontposition. (Bild: Manuel Nagel)

Die bisherige Präsidentin der Spielgruppe Amriswil, Nadine Dudli, rückt nun in den Hintergrund und überlässt ihrer Nachfolgerin Patrizia Helfenstein (vorne) die Frontposition. (Bild: Manuel Nagel)

Als Nadine Dudli vor sieben Jahren in den Vorstand der Spielgruppe eintrat, waren ihr Sohn Jan vier- und ihre Tochter Zoë zweijährig. Sieben Jahre – vier davon als Präsidentin – sind genug, findet Dudli. Das war ihr schon von Beginn weg klar. «Mittlerweile sind meine beiden Kinder aus dem Spielgruppenalter raus und man beginnt sich von diesen Themen zu entfernen», sagt sie. Ihre Kinder Jan und Zoë seien damals auch die Motivation gewesen, sich in diesem Verein zu engagieren. Doch Dudli ist überzeugt, dass es nach einer gewissen Zeit frischen Wind brauche, «jemanden, der es mit anderen Augen sieht und vielleicht auch andere Ziele verfolgt.» Es sei nun Zeit, jemand anderem Platz zu machen. Diese andere Person ist Patrizia Helfenstein. Schon an der Hauptversammlung vor einem Jahr wurde bekannt, dass sie auf Nadine Dudli folgen würde. Nun wählten die Mitglieder sie an der Hauptversammlung vom letzten Freitag einstimmig zur neuen Präsidentin. Jedoch konnte sich Helfenstein bereits im ganzen letzten Vereinsjahr in ihr neues Amt einarbeiten, womit ein reibungsloser Übergang gewährleistet war. «Das finde ich schon wichtig für dieses Amt, welches doch noch relativ aufwendig ist», sagt die abtretende Präsidentin.

Marius spielt am grossen Jubiläumsfest

Um ihr 20-Jahr-Jubiläum gebührend zu feiern, führt die Spielgruppe Amriswil übermorgen Samstag ein grosses Jubiläumsfest auf dem Tuchschmid-Areal an der Bahnhofstrasse 46C durch und lädt die ganze Bevölkerung ein. Das Fest beginnt um 11 Uhr und dauert bis 17 Uhr. Höhepunkte sind die Auftritte von Marius von der Jagdkapelle um 12.30 Uhr und von der Glöggli Clique um 16 Uhr. Während des ganzen Tages gibt es eine Spielstrasse, bei der sich die Kinder viel bewegen können. Zudem wird auch der neue Spielplatz noch offiziell eingeweiht. Ein Kuchenbuffet und das Rösti-Mobil von Hans und Susanne Merk sorgen dafür, dass niemand hungrig nach Hause muss. Der Eintritt ist gratis. (man)

Vierfache Mutter und auch noch Leiterin

Doch auch Helfenstein kennt die Spielgruppe nach sechsjähriger Vorstandstätigkeit bestens. «Wir haben zuerst in unseren eigenen Reihen gesucht, weil es einfach von den Ressourcen her am einfachsten ist», verrät Dudli, die ihre Nachfolge schon früh in Angriff nahm. «Doch, schon» entgegnet Patrizia Helfenstein auf die Frage, ob sie nicht lange überlegen musste, dieses Amt anzutreten. Es sei natürlich ein schweres Erbe, weil Nadine Dudli vieles erreicht habe. Helfenstein ist froh, dass sie ihrer Kollegin im letzten Jahr über die Schulter blicken konnte. «Gerade zur Stadt und zur Schule fand Nadine Dudli einen guten Draht», meint sie. Dank dessen, dass sie zu diesen Gesprächen mitgehen konnte, sei sie da nun auch schon drin, sagt Helfenstein. Auch habe sie sich gefragt – Helfenstein ist vierfache Mutter – ob sie denn das Amt und ihre Familie unter einen Hut bringen werde. Zudem leitet sie selber auch noch eine der Waldspielgruppen.

Viel Zeit und Herzblut

Patrizia Helfenstein erwartet aber nicht nur ein schweres, sondern auch ein schwieriges Erbe. Ihr Ziel für die kommenden Jahre ist die Suche nach einer soliden Finanzierung der Sprachspielgruppe, die von Nadine Dudli initiiert und unter ihr zum Laufen gebracht wurde. «Wir haben gemerkt, dass es immer mehr fremdsprachige Kinder gibt und wir bei diesem Thema je länger je mehr gefordert werden – gerade hier in Amriswil», sagt Nadine Dudli. In diese neue Gruppe steckte sie viel Zeit und Herzblut. Sie setzte sich deshalb vehement ein, dass der Kanton eine solche Sprachspielgruppe während der ersten drei Jahre unterstützt. Nun läuft diese Frist ab und die Anschubfinanzierung aus Frauenfeld fällt in Zukunft weg. Die neue Präsidentin Patrizia Helfenstein hofft, dass die Spielgruppe nun zusammen mit Stadt und Schule eine Lösung finden kann, «denn diese profitieren ja auch von unserer Arbeit», findet sie. Doch sowohl Helfenstein wie auch Dudli betonen, dass sie bereits jetzt grosszügig von Schule und Stadt unterstützt werden. Doch eine Finanzierung rein durch Elternbeiträge halten beide Frauen für unrealistisch. Doch das Problem bleibe bestehen, die Kinder müssten Deutsch lernen. Nadine Dudli wird ihr Projekt auch in Zukunft mit Interesse verfolgen – als Ehrenmitglied, zu dem sie letzten Freitag für ihre Verdienste gewählt wurde. www.spielgruppeamriswil.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.