Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neue Attraktion für die Stadt Arbon: Erster Kultur- und Museumstag

Die drei Arboner Museen und weitere Kulturveranstalter laden am kommenden Samstag zum Kultur- und Museumstag ein. Arbon will sich damit als Kultur- und Museumsstadt im Kanton positionieren.
Eva Wenaweser
Projektleiter Paolo Spagnolo. (Bild: PD)

Projektleiter Paolo Spagnolo. (Bild: PD)

Der Stadtrat hat im Mai ein Konzept verabschiedet, das die Identität von Arbon stärken soll. Einen ersten Schritt in diese Richtung machen jetzt die drei Museen und weitere Kulturträger. Sie laden am 26. Oktober die Öffentlichkeit ein: Das Saurer-Museum, das Historische Ortsmuseum, das MoMö, Arbon Tourismus, das Haus Max Burkhard, die Kunsthalle Arbon und das Kappeli beziehungsweise der Verein Triebwerk. Die Initiative ergriffen hat die Arboner Arbeitsgruppe, die sich dafür einsetzt, dass das Historische Museum des Kantons Thurgau von Frauenfeld nach Arbon kommt – oder zumindest Teile davon. Projektleiter Paolo Spagnolo sagt, dass man mit dem Anlass zeigen wolle, dass die Stadt mit ihren historischen Werten und dank der bestehenden Kulturträger ein idealer Standort wäre.

Museums-Podium im Schloss

Darauf wird auch Stadtpräsident Dominik Diezi an einem Podiumsgespräch um 10 Uhr in der Wirtschaft zum Schloss hinweisen, bei dem es um die kantonale Museumsstrategie und die Chancen von Arbon gehen wird. Dazu muss man wissen, dass die Frauenfelder das Historische Museum des Kantons behalten wollen und deshalb ein eigentliches Seilziehen im Gang ist. Mit einem Entscheid in der Standortfrage ist im Frühling 2020zu rechnen. Teilnehmen werden neben Diezi auch Ruedi Baer (Leiter des Saurer-Museums), Heier Lang (Präsident des Vereins Museen im Thurgau) und Paul Roth (Generalsekretär des kantonalen Departments für Erziehung und Kultur). Die Gesprächsleitung übernimmt Kantonsrat Andrea Vonlanthen.

Mit dem Postauto von Angebot zu Angebot

Interessierte können anschliessend zwischen 11 und 23 Uhr das breite kulturelle Angebot in Arbon erleben und geniessen. Sie zahlen für alle Eintritte pauschal10 Franken. Mit einem Hop On Hop Off Bus ist es möglich, bequem von einem Standort zum nächsten zu gelangen.

«Je nach Gusto kann man sich so mehr oder weniger Zeit für das eine oder andere Angebot nehmen»

sagt Spagnolo. Die verschiedenen Kulturträger bieten teilweise ein spezielles Zusatzprogramm an, das aber nicht überall kostenlos ist. So kann man beispielsweise einen Cocktailkurs im MoMö für 10 Franken belegen. Dafür ist das Konzert ab 20.45 Uhr mit regionalen Bands von früher und heute im Kappeli in der Tageskarte inbegriffen. Tickets können im Voraus bezogen werden im Info Center, in der «Wunderbar» und im MoMö.

Hinweis

Kultur- & Museums TagNacht Arbon, 26. Oktober 2019, 11-23 Uhr

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.