Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nachwuchs-Figaros zeigen ihre Kreativität

140 Lernende der Coiffeurbranche waren am Sonntag am Nachwuchswettbewerb «Let’s Show Hair» im Weinfelder Kongresszentrum Thurgauerhof.
Werner Lenzin
Kreative Frisuren zeigen die Lernenden der Coiffeurbranche am Lets Show Hair in Weinfelden. (Bild: Werner Lenzin)

Kreative Frisuren zeigen die Lernenden der Coiffeurbranche am Lets Show Hair in Weinfelden. (Bild: Werner Lenzin)

Wenn die High Heels auf der Rundtreppe hinauf zum Thurgauerhof munter klappern, Models mit vorbereiteten Haaren, begleitet von Teilnehmerinnen – mit Koffern und Taschen ausgerüstet – sichtlich nervös über den Markplatz stressen, dann findet das Lehrlingsfrisieren statt. Schnell werden unter den jungen Nachwuchskräften ihren Lehrmeistern und Eltern im Foyer noch einige Tipps und Ratschläge ausgetauscht, noch eine Zigi geraucht und dann heisst es: Föhn ein für «Let’s Show Hair».

Gespannt nehmen die jungen Haarkünstler mit den Models ihre Arbeitsplätze an den langen Tischreihen ein. Die Spiegel sind aufgestellt, im richtigen Winkel gerichtet. Die Jury gibt das Startzeichen. Die Scheren glitzern, die Kämme gleiten geschickt über das Haar. Bald entstehen kreative und prächtige Frisuren mit einfallsreicher Formgebung und bunten Farben.

Das Gefühl für alles rund um die Frisur erhalten

Dem kritischen Blick der Jury entgeht kaum etwas. Bald einmal verbreitet sich der Nebel von Haarspray. Lernende aller Lehrjahre – darunter am meisten Teilnehmer, nämlich 55, von der Berufsschule Kreuzlingen – zeigen am Wettbewerb das, was sie bis jetzt während ihrer Lehrzeit gelernt haben.

(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
(Bild: Werner Lenzin)
29 Bilder

Let's Show Hair

«Schön, dass immer wieder junge Berufsleute die Chance für die Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung nutzen und dabei das Feeling für alles rund um die Frisur erhalten», sagt Philipp Müggler, Chefexperte bei den Lehrabschlussprüfungen. Besonders freut ihn, wenn auch Ausbildner die Arbeit ihrer Lernenden mitverfolgen.

Attraktivität mit neuen Sparten steigern

Swenja Staub erteilt am Berufsbildungszentrum für Bau und Mode in Kreuzlingen Fachunterricht und stellt fest: «Ein mega cooler Anlass. Es macht Spass, spezielle Frisuren zu sehen und die Leistungen der eigenen Lernenden zu unterstützen.» Für OK-Präsident Marcel hängt der Teilnehmerschwund der vergangenen Jahre mit den geburtenschwachen Jahrgängen zusammen. «Mit der Einführung von neuen Wettbewerbssparten wie dem Barber Style möchten wir die Attraktivität steigern», sagt er.

Jury-Chefin Domenica Papa und die weiteren Juroren Rabea Allenspach und Gaetana Galanti legen bei der Bewertung viel Wert auf das Gesamtbild und die Proportionen, die Haarfarbe und den Haarschnitt. Wichtig sind auch Schmuck und Kleidung des Modells. Sie sind sich einig: «Wir sind ein Modeberuf und haben es mit Schönheit zu tun.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.