Nach Marty-Konkurs: Der Bischofszeller Unternehmer Muamer Aljovic übernimmt 35 Bauarbeiter – das sind seine Beweggründe

Durch den Konkurs der Baufirma Marty AG sind gemäss Angaben der Gewerkschaft Unia 60 Arbeitsplätze verlorengegangen. Eine Mehrzahl der Betroffenen hat in der Duo Bau AG eine neue Stelle gefunden.

Georg Stelzner
Drucken
Teilen
Der bisherige Geschäftssitz der Duo Bau AG an der Oberstrasse 87 in St.Gallen.

Der bisherige Geschäftssitz der Duo Bau AG an der Oberstrasse 87 in St.Gallen.

Bild:: Georg Stelzner (23. Mai 2020)

Gehen am selben Standort auf einen Schlag Dutzende Arbeitsplätze verloren, wirft das in der Öffentlichkeit hohe Wellen. Das war zu Jahresbeginn auch im Falle des Bischofszeller Bauunternehmens Marty AG nicht anders.

Hinzu kamen die eher dubiosen Begleitumstände, unter denen die Kündigungen damals ausgesprochen wurden, was wiederum die Gewerkschaft Unia auf den Plan rief. Die kolportierten Zahlen reichen von 40 bis 60 betroffenen Arbeitnehmern. Die Marty AG ist auf Grund eines Konkurses inzwischen von der Bildfläche verschwunden.

Ziel ist die Vermeidung von Abhängigkeiten

Seit dem Paukenschlag im Februar hat sich die Situation für die Mehrheit der stellenlos gewordenen Bauarbeiter verbessert. Die 2019 in St. Gallen gegründete und bis vor kurzem gerade mal zehn Mitarbeiter zählende Duo Bau AG des Bischofszellers Muamer Aljovic hat 35 ehemalige Angestellte des konkursiten Unternehmens übernommen.

Zu den Motiven sagt Muamer Aljovic, der CEO und einzige Verwaltungsrat der Duo Bau AG: «Der Konkurs der Marty AG hat mich beziehungsweise mir nahestehende Firmen in einen Engpass gebracht. Ich verspreche mir von diesem Schritt einen Wegfall der Abhängigkeit von Dritten.»

Nationaler Mantelvertrag regelt Löhne

Als Vertreter von Gesellschaften, die früher Auftraggeber der Marty AG waren, sei ihm das Know-how dieser Mitarbeiter bestens bekannt, erklärt Aljovic. An der Ausrichtung der Firma, die vor allem Hochbauten in den Kantonen St.Gallen und Thurgau erstellt, soll sich laut Aljovic im Moment nichts ändern.

Und wie ist es um die Gehälter bestellt? Haben die übernommenen Bauarbeiter mit einer finanziellen Einbusse zu rechnen? Aljovic äussert sich diesbezüglich kryptisch. Die Löhne der einstigen Marty-Belegschaft kenne er nicht, versichert er und verweist auf den Landesmantelvertrag, der die Löhne im Bauhauptgewerbe regle.

Eine Übernahme der Fahrzeuge, Maschinen, Arbeitsgeräte und Gebäude der ehemaligen Marty AG «ist bis jetzt noch nicht vorgesehen», wie der Chef der Duo Bau AG ausführt.

Schon zahlreiche Wohnungen erstellt

Die Anstellung von drei Dutzend neuen Arbeitnehmern kommt einem Aufstieg in eine höhere Liga gleich. Schon bisher hat Muamer Aljovic als Bauunternehmer Spuren hinterlassen.

Seine Firmen – die Duo Bau AG ist nicht die einzige – errichteten in der Ostschweiz in einem Zeitraum von gut zehn Jahren rund 700 Wohnungen. In der Stadt Bischofszell selbst allerdings nur wenige. Früher arbeitete Aljovic mit dem inzwischen verstorbenen Bischofszeller Bauunternehmer Bruno Jung zusammen.

Verlegung des Firmensitzes in den Thurgau

Die Rosenstadt wird für die Duo Bau AG schon bald an Bedeutung gewinnen. «Wir wollen den Geschäftssitz relativ kurzfristig nach Bischofszell verlegen, weil ich selbst hier wohnhaft bin», sagt Aljovic zu seinen nächsten Plänen.

Stadtpräsident Thomas Weingart gibt sich noch zurückhaltend: «Es wäre schön, wenn es nicht bei der Ankündigung bliebe. Grosse Auswirkungen hätte es nicht, aber profitieren würde die Stadt von der Verlegung schon.»

Mehr zum Thema