Nach Brand in einem Arboner Keller: Fünf Personen wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung im Spital

In der Nähe der Avia Tankstelle hat ein Mehrfamilienhaus gebrannt. Die Ursache ist noch nicht klar.

Alessa Sprinz
Drucken
Teilen
Im Keller dieses Mehrfamilienhauses brannte es.

Im Keller dieses Mehrfamilienhauses brannte es.

Alessa Sprinz

Am Mittwochabend kurz nach 17 Uhr haben Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Arbon Rauch in ihrem Treppenhaus entdeckt. Dies in der Weingartenstrasse in der Nähe der Avia Tankstelle. Die Bewohner verliessen anschliessend das Gebäude. Kurze Zeit später, um 17.14 Uhr, war die Feuerwehr vor Ort. Ihr Einsatz dauerte vier Stunden. Durch die starke Rauchentwicklung sei das Treppenhaus nicht betretbar gewesen, schreibt die Feuerwehr auf ihrer Webseite. «Es sah nach einem Grossaufgebot der Feuerwehr aus», sagt ein Anwohner. Er habe ebenfalls gesehen, wie Rauch aus dem Mehrfamilienhaus aufgestiegen ist.

Ähnlich tönt es auf Facebook. Ein Mitglied der Gruppe «du bisch vo Arbon wenn» hat ein Foto der Rauchsäule gepostet. «Von mir aus sieht es so aus, als würde das grüne Haus brennen», kommentiert ein User darunter. Ein Anderer wollte wissen, dass mehrere Krankenwagen gesehen worden seien. Die Feuerwehr Arbon war für eine Bestätigung des Grossaufgebots nicht erreichbar.

Feuerwehr hat den Brand gelöscht

Die Kantonspolizei schreibt indes in einer Mitteilung, dass die Feuerwehr einen Kellerbrand gelöscht habe. Ausserdem seien fünf Personen mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht worden. Vier der fünf Personen seien Kinder gewesen, sagt der Mediendienst der Kantonspolizei auf Anfrage. Das sei eine Vorsichtsmassnahme gewesen.

Der Sachschaden könne noch nicht beziffert werden, schreibt die Polizei. Angaben zur Brandursache liegen noch keine vor. Zur Klärung wurde der Brandermittlungsdienst, der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei sowie ein Elektroinspektor einberufen.