Musikgesellschaft Hugelshofen zeigt sich bereit für das Kantonale Musikfest

Abwechslungsreiche Blasmusik und eine turbulente Theaterkomödie haben das Publikum an den Unterhaltungsabenden der Musikgesellschaft Hugelshofen in ihren Bann gezogen.

Erwin Schönenberger
Drucken
Teilen
Die Musikgesellschaft Hugelshofen zeigt auch Showeinlagen an ihren Konzerten. (Bild: Erwin Schönenberger)

Die Musikgesellschaft Hugelshofen zeigt auch Showeinlagen an ihren Konzerten. (Bild: Erwin Schönenberger)

Zweimal eine fast volle Mehrzweckhalle ist der Beweis für die Beliebtheit der Unterhaltungsabende der Musikgesellschaft (MG) Hugelshofen. Der Verein ist auch einer der wenigen, die an ihren Unterhaltungsabenden noch mit fast ausschliesslich eigenen Leuten einen unterhaltsamen Schwank aufführen.

Philippe Coradi, Dirigent der MG Hugelshofen, hat für diesen Abend mit seiner Musikkommission ein Programm zusammengestellt, das für alle etwas dabei hatte: von der schönen Ballade «A Song for Lea» über Cornet-Soli bis hin zur beliebten «Südböhmischen Polka».

Das gut besetzte Brass-Band-Orchester schaffte es spielend, den grossen Raum der Mehrzweckhalle Kemmental mit seinen schönen Melodien zu füllen, wobei auch der untere Bereich der Dynamik nicht zu kurz kam. Im ersten Teil des Konzerts begeisterten vor allem die Melodien aus dem Disney-Film «Frozen» das Publikum. Nach der Pause zog der Ausflug in die jüdische Musikwelt mit «A Jewish Folk Festival» das Publikum in seinen Bann.

Bereit für das Kantonale Musikfest

Dirigent Philippe Coradi führte sein Orchester sicher durch alle Klippen des doch recht anspruchsvollen Programms. So sollte es dem Verein am bevorstehenden Kantonalen Musikfest in Kradolf-Schönenberg gelingen, die Jury zu überzeugen. Bis dahin werden wohl auch die noch vorhandenen musikalischen Probleme bei der Präzision und Intonation behoben werden können.

Nach dem Konzertabschluss mit einer schwungvollen Polka durfte das Orchester die Anerkennung seiner Leistung in Form von langem Applaus geniessen, worauf zwei Zugaben folgten.

Mörderisches Wochenende

Nach dem musikalischen Teil genossen die Zuschauer einen herrlich gespielten Schwank unter dem Titel «Zum schrägen Uhu», einem Hotel, in dem einiges drunter und drüber geht, bis die dreifache Mörderin ihrer Ehemänner überführt und festgenommen werden kann.

Die Hugelshofer von Hugelshofen

Die Ausstellung im Museum in Wigoltingen berücksichtigt folgende Familiennamen: Burgermeister von Engwang, Märstetten, Hugelshofen; Fankhauser von Trub, Gebhart von Wigoltingen, Halter von Müllheim, Hugelshofer von Hugelshofen und Illhart, Hugentobler von Wigoltingen, Rüd von Illhart. (red.)

«UnglauBlech» in Hugelshofen

Hugelshofen «UnglauBlech» – hinter diesem Namen verbergen sich acht Berufsmusiker aus der Schweiz. Der Thurgau ist mit David Rufer (Ellighausen), Thomas Roth (Kreuzlingen) und Michael Süess (Schönenberg) prominent vertreten.