Mit Allrad zum Rohrbruch

Die Wasserversorgung Aach-Thur-Land hat ein neues Fahrzeug
erhalten, das seit letzter Woche in Betrieb ist.

Hannelore Bruderer
Drucken
Teilen
Schlüsselübergabe vor der Dorfgarage mit Bauverwalter Walter Senn, Gemeindepräsident Andreas Opprecht, Brunnenmeister Hanspeter Roth und Marcel Widmer von der Dorfgarage.Bild: Hannelore Bruderer

Schlüsselübergabe vor der Dorfgarage mit Bauverwalter Walter Senn, Gemeindepräsident Andreas Opprecht, Brunnenmeister Hanspeter Roth und Marcel Widmer von der Dorfgarage.Bild: Hannelore Bruderer

Brunnenmeister Hanspeter Roth strahlte, als ihm Marcel Widmer von der Dorfgarage Sulgen die Schlüssel zu seinem neuen Arbeitsfahrzeug, einem Toyota Proace 4WD, überreichte. Der neue Kleinbus ersetzt den Ford Transit, der 2009 als Gebrauchtwagen angeschafft worden war, dessen Ausbau jedoch nicht mehr den aktuellen Vorschriften des Strassenverkehrsamts entspricht.

Ein grosser Vorteil des Toyotas gegenüber des Vorgängerfahrzeugs ist der zuschaltbare Allradantrieb. Denn nicht immer sind es ausgebaute, von Schnee befreite Strassen, die Hanspeter Roth zu Rohrbrüchen, Hydrantenkontrollen, Wasserprobenentnahmen, Reservoirkontrollen und Leitungsbauarbeiten führen.

Das Innere des Neuwagens ist zweckmässig und den Bedürfnissen der Wasserversorgung entsprechend ausgebaut worden, sodass alle Werkzeuge und Ersatzteile sicher verstaut werden können.

Bereits im letzten Jahr hatten Hanspeter Roth, sein Stellvertreter Wasserwart Thomas Zwahlen, Werkhofleiter Aldo Ringger und Bauverwalter Walter Senn ein Anforderungsprofil für die Neuanschaffung erstellt. Von sieben Automarkenvertretungen wurden Offerten eingeholt. Den Zuschlag erhielt die Dorfgarage Sulgen AG, die das wirtschaftlich günstigste Angebot eingereicht hatte. Das neue Fahrzeug der Wasserversorgung kostet 38500 Franken, dazu kommen die Kosten für den sicherheitstechnisch notwendigen Innenausbau, der von der Firma Hänseler in Bürglen ausgestaltet worden ist.