Miniband
Sie sind noch jung, haben aber schon viel Musik im Blut

Die Mini Band, welche durch die beiden Trägervereine MG Wuppenau und MG Helvetia Mettlen gegründet wurde, feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Zum Jubiläum gibt es ein neues Outfit.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Die Mitglieder der Mini Band mit ihren neuen Shirts.

Die Mitglieder der Mini Band mit ihren neuen Shirts.

Bild: Christoph Heer

Was 2010 seinen Anfang genommen hat, endet zehn Jahre später mit der Einkleidung von neuen Shirts. Stolz präsentieren die 15 jungen Mitglieder der Mini Band ihre blauen Shirts mit der schwarzen Note auf der Vorderseite und dem rückseitigen Aufdruck Musikgesellschaft (MG) Mettlen und Musikgesellschaft Wuppenau. Die Kinder stammen aus Schönholzerswilen, Wuppenau, Neukirch an der Thur und erlernen das Musizieren mit Querflöte, Klarinette, Saxofon, Cornet, Trompete, Flügelhorn, Waldhorn, Es-Horn, Euphonium, Posaune, Tuba, oder Perkussion.

Patrick Clesle, Präsident Zweckgemeinschaft Musikschule Mettlen-Wuppenau.

Patrick Clesle, Präsident Zweckgemeinschaft Musikschule Mettlen-Wuppenau.

Bild: Mario Testa

«Vor zehn Jahren und nach der damaligen Gründung durch die beiden Trägervereine dirigierte Yvonne Kohler die Mini Band», sagt Patrick Clesle, ehemaliger Präsident der MG Wuppenau. Kohler sei Mitglied des Gremiums der Zweckgemeinschaft gewesen. Also sie aber die MG Mettlen verliess, beendete sie auch die Zusammenarbeit mit der Mini Band.

«Ab Sommer 2016 übernahm dann Ute Hartwich von der Musikschule Weinfelden die musikalische Leitung, welche immer noch andauert, und darüber sind wir ungemein froh»

Patrick Clesle agierte bis vor vier Jahren als Präsident der Musikgesellschaft Wuppenau. Heute präsidiert er die Zweckgemeinschaft Musikschule Mettlen-Wuppenau, und das mit Erfolg. So freut er sich, dass sich die Mitgliederzahl der jungen Musiker auf aktuell 15 etabliert.

Neues Jahr – neues Shirt

Bei der Zusammenführung der beiden Vereine hatte die Mini Band etwa zehn Jugendliche. Als dann einige in den Verein wechselten, nahm die Zahl massiv ab und es benötigte wieder einige Zeit, bis sich der Bestand erholte. «Nun dürfen wir zufrieden sein, da zurzeit 15 Musizierende, im Alter zwischen 8 und 15 Jahren, in der Band aktiv sind. Auch für die Zukunft sind wir zuversichtlich, da weitere 14 Jugendliche bei der Musikschule Weinfelden in Ausbildung sind.»

Das Logo der Mini Band.

Das Logo der Mini Band.

Bild: Christoph Heer

Patrick Clesle erklärt, wie es zu den neuen Shirts gekommen ist: «Anlässlich der <Musig i dä Moli> 2019 haben wir Sponsoren für die Bekleidung unseres Nachwuchses gesucht. Wir haben die MG Wuppenau zweimal für ein privates Konzert versteigert.» Eigentlich hätte die neue Kleidung an der <Musig i dä Moli> 2020 präsentiert werden sollen, aber aus bekannten Gründen war dies nicht möglich. «So hofften wir, dass wir dies anlässlich der Unterhaltungsabende im November 2020 machen könnten, was leider wiederum ins Wasser fiel.» Weiter sagt Clesle, dass im Sommer 2017 die Ausbildung der Musikschüler mit der vollumfänglichen Zusammenarbeit mit der Musikschule Weinfelden, unter Mithilfe der VSG-Nollen, in Angriff genommen werden konnte. «Und seit 2019 unterstützen uns auch die politischen Gemeinden für den Fortbestand der Mini Band. Das ist wichtig und macht uns überaus dankbar».

Die Ungewissheit

Wie es infolge der Coronapandemie und der daraus resultierenden Absage aller kulturellen Angelegenheiten weitergeht, kann niemand sagen. Die MG Wuppenau blickt jedoch optimistisch ins neue Jahr. «Wir glauben an die nahe Zukunft, denn wir feiern vom 3. bis 5. September 2021 unser 125-jähriges Bestehen. Dazu werden wir uns mit einer Neuuniformierung frisch einkleiden. Dieses Fest halten wir mit dem 50-jährigen der politischen Gemeinde Wuppenau ab», sagt Patrick Clesle.