Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Michael Lang streicht Ferien für Borussia Mönchengladbach

Beim Bundesliga-Fussballclub Mönchengladbach halten sie grosse Stücke auf Neuzuzug Michael Lang. Nicht nur, weil der Thurgauer Verteidiger früher als erwartet im Training erschien. Der Nationalspieler soll in der Bundesliga ein Leader werden.
Matthias Hafen
So wurde Michael Lang am Dienstag auf der Website von Borussia Mönchengladbach den Anhängern präsentiert. (Bild: Screenshot www.borussia.de)

So wurde Michael Lang am Dienstag auf der Website von Borussia Mönchengladbach den Anhängern präsentiert. (Bild: Screenshot www.borussia.de)

«Als ich gehört habe, dass Borussia Mönchengladbach mich verpflichten möchte, ist meine Entscheidung trotz mehrerer anderer Angebote aus dem Ausland schnell gefallen», wird Michael Lang auf der Internetseite seines neuen Arbeitgebers zitiert. Der Bundesliga-Club widmete dem 27-jährigen Egnacher gestern eine der Hauptgeschichten des Tages. Am Rande des Trainingslagers am Tegernsee in Bayern äusserte sich der Ostschweizer auch zu seiner Rolle beim Tabellenneunten der vergangenen Saison. «Natürlich bin ich vom Alter und meiner Erfahrung bereit, Verantwortung zu übernehmen. Aber das geht nur über die Leistung. Darum ist das Wichtigste, dass ich mich jetzt so schnell wie möglich integriere und den Trainingsrückstand wettmache.»

Balance zwischen Offensive und Defensive finden

Wie ernst es Lang damit meint, zeigt die Tatsache, dass der Thurgauer bereits am Montag ins Trainingslager einrückte, obwohl er noch bis am Mittwoch hätte Ferien nehmen können. «Ich kann die Zeit hier nutzen, um die Jungs kennen zu lernen, zudem bekomme ich die ganzen Abläufe mit, das macht den Einstieg definitiv leichter für mich», sagt der Schweizer Nationalspieler. Bei Mönchengladbach soll ihm wie zuletzt beim FC Basel eine Führungsrolle zuteilwerden.

Dass der Aussenverteidiger auch offensive Qualitäten hat, ist längst auch in Deutschland angekommen. «In Basel hatten wir viel Ballbesitz, und es wurde verlangt, dass ich mich auch offensiv einschalte. Das ist mir gut gelungen. Diese Stärken möchte ich auch bei Borussia einbringen und vorne für Gefahr sorgen», wird Lang auf der Website des Clubs zitiert.

In der Schweizer Nationalmannschaft ist der Thurgauer Verteidiger Michael Lang (rechts, im WM-Achtelfinal gegen Schweden) ein sicherer Wert. (Bild: Laurent Gillieron/KEY, St. Petersburg, 3. Juli 2018)

In der Schweizer Nationalmannschaft ist der Thurgauer Verteidiger Michael Lang (rechts, im WM-Achtelfinal gegen Schweden) ein sicherer Wert. (Bild: Laurent Gillieron/KEY, St. Petersburg, 3. Juli 2018)

Den Marktwert stetig in die Höhe getrieben

27 Jahre alt musste Michael Lang werden, um den Schritt von der Schweizer Super League in eine ausländische Liga zu tun. Seit er als 16-Jähriger von St. Gallens U21 in die erste Mannschaft der Ostschweizer gewechselt hatte, vervielfachte Lang seinen Marktwert. Beim ersten grossen Transfer zu den Grasshoppers im Jahr 2011 waren es gemäss dem Internetportal Transfermarkt.ch noch 600000 Euro, als er 2015 von GC zu Basel weiterzog bereits zwei Millionen. Als Neo-Bundesligaprofi beträgt der Marktwert des Verteidigers fast sechs Millionen Euro.

Die Bundesliga-Saison 2018/19 beginnt am Freitag, 24. August. Borussia Mönchengladbach trägt sein Auftaktspiel am Samstag, 25. August, um 18.30 Uhr gegen Bayer Leverkusen aus.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.