Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Michael Hohermuth erklärt, was er als Arboner Stadtrat anpacken würde

Der FDP-Kandidat möchte den Wirtschaftsstandort Arbon stärken und das touristische Angebot verbessern. Davon verspricht sich Hohermuth neue Arbeitsplätze.
(dar)
Michael Hohermuth (FDP) kandidiert für den Arboner Stadtrat. (Bild: Reto Martin)

Michael Hohermuth (FDP) kandidiert für den Arboner Stadtrat. (Bild: Reto Martin)

Michael Hohermuth, was ist Ihre Motivation, für den Stadtrat Arbon zu kandidieren?

Es ist nicht selbstverständlich, dass wir an einem so schönen Ort wie Arbon leben dürfen. Dies verdanken wir Personen, die sich dafür jeden Tag einsetzen und somit unsere Zukunft bestimmen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, damit die Menschen auch in Zukunft gerne in Arbon leben und arbeiten.

Sie sind mit Ihren 34 Jahren jung und waren bisher politisch nicht aktiv. Welche Qualitäten bringen Sie für dieses Amt mit?

Neben einer soliden Ausbildung und wirtschaftlichen Weiterbildungen bringe ich die Erfahrung einer mitarbeiter- und finanzverantwortlichen Führungsposition mit. Die Zukunft wird immer mehr von der Digitalisierung bestimmt und dies wird auch einen grossen Einfluss auf die Arbeitsplätze, die Firmen und die Politik haben. Ich bin damit aufgewachsen und arbeite in diesem Bereich. Wenn wir als Stadt einen langfristigen Erfolg haben wollen, so müssen wir uns dies zunutze machen und bereits heute die Massnahmen ergreifen. Ausserdem sollte die Zusammensetzung des Stadtrates auch die Bevölkerung wiederspiegeln.

Was sind die zwei grössten Herausforderungen in Arbon, die Sie als Stadtrat anpacken würden?

Erstens: Arbon mit 14'500 Einwohnern und nur 5000 Vollzeitstellen hat einen Aufholbedarf in Bezug auf Arbeitsplätze. Ich werde dies gezielt angehen und die Vorteile sichtbar machen. Podiumsgespräche, aktives Ansprechen der KMUs, Unterstützung beim Umzug und anderes mehr sollen unseren Wirtschaftsstandort stärken und dazu bei­tragen, dass sich interessante Firmen hier ansiedeln.

Zweitens: Die vielen «Durchreise-Tou­risten» müssen zum Verweilen in Arbon animiert werden. Dies durch ein attraktives Gastro- und Barkonzept, durch bessere Nutzung des Seeanstosses und durch einen Tourismusmagneten am Standort des ehemaligen «Me­tropol».

Die Erhöhung des Tourismus wirkt sich positiv auf die kleinen Geschäfte und Gastbetriebe aus, was mehr Einnahmen und auch mehr Arbeitsplätze schaffen sowie die Leute zu einem Umzug nach Arbon be­wegen wird. Zudem soll die Bevölkerung einbezogen werden, damit auch das soziale Miteinander innerhalb unserer Stadt weiter gefördert werden kann.

Welches Ressort streben Sie im Stadtrat an?

«Finanzen» oder «Soziales und Gesellschaft».

Zur Person

Michael Hohermuth ist 34 Jahre alt, verheiratet und lebt seit 15 Jahren in Arbon. Er verfügt über die Ausbildung MAS Business Administration and Business Engineering. Beruflich ist er als Wirtschaftsingenieur und Geschäftsführer tätig. Ein politisches Amt hat Hohermuth bisher nicht bekleidet. Im Falle einer Wahl in den Stadtrat wäre er daher ein Quereinsteiger. Zu seinen bevorzugten Freizeitbeschäftigungen zählt Hohermuth den Laufsport sowie das Biken, Wandern und Lesen. (dar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.