Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Meine Arbeit im Stadtrat von Amriswil ist noch nicht zu Ende», sagt Stefan Koster

Am 10. Februar wählen die Stimmberechtigten den Stadtrat für die neue Amtsperiode 2019-2023. Die «Thurgauer Zeitung» stellte den Kandidierenden Fragen. Heute antwortet Stefan Koster (SVP/bisher).
Rita Kohn
Stefan Koster kandidiert erneut für den Stadtrat. (Bild: PD/SVP)

Stefan Koster kandidiert erneut für den Stadtrat. (Bild: PD/SVP)

Stefan Koster, Sie kandieren für den Stadtrat von Amriswil. Warum?

Meine Arbeit ist noch nicht zu Ende, die Sanierung und Erweiterung Sportanlagen Tellenfeld möchte ich erfolgreich weiterführen. Mit dem Ziel zur Erhaltung der Kontinuität will ich als bisheriger Stadtrat mein Wissen und meine Erfahrungen einbringen. Ich will weiterhin das gegenseitige Verständnis zwischen Stadt und Land fördern.

Welches ist Ihr grösster Pluspunkt, den Sie für das Amt eines Stadtrats in die Waagschale werfen können?

Als Bisheriger bringe ich viel Wissen und Erfahrung der Amriswiler Politik mit und möchte damit die langjährige erfolgreiche Kontinuität erhalten.

Wenn Sie gewählt werden, worauf müssen Sie verzichten, um das Amt ausüben zu können? Was verändert sich in Ihrem Leben?

Als derzeit amtierender Stadtrat ändert sich einiges, wenn ich nicht gewählt werde.

Wie dick ist Ihre Haut, wenn Sie in Ihrem Amt mit Kritik konfrontiert werden?

Mit der Ausübung von offener, ehrlicher und vor allem bürgernaher Politik muss die Haut nicht all zu dick sein.

Wie schätzen Sie Ihre Teamfähigkeiten ein? Sind Sie eher ein Einzelkämpfer?

Gemeinsam sind wir stark, ich bin ein Mensch der Gemeinschaft.
In welchem Ressort würden Sie sich als Stadtrat am wohlsten fühlen?
Jedes Ressort hat Interessantes und es kann weiterentwickelt werden, in meinem Fall ist es derzeit Sport und Freizeit.

Und welches liegt Ihnen am wenigsten?

Das müsste ich wohl ausprobieren …

Charakterisieren Sie bitte in wenigen Worten Ihre Heimatstadt Amriswil.

Amriswil ist eine sehr attraktive Zentrumsgemeinde des Oberthurgaus, eingebettet in einer wunderbaren Landschaft; oder anders gesagt, eine kleine Stadt auf dem Land. In der Vergangenheit hat Amriswil mit der konstruktiven Umgangskultur sehr viel erreicht und umgesetzt.

Kurzportrait

Stefan Koster wurde am 2. März 1967 geboren und wuchs auf einem kleinen Bauernhof in Niederaach auf. Der SVP-Politiker ist verheiratet und Vater von drei Söhnen und zwei Töchtern. Der gelernte Landwirt ist Co-Geschäftsleiter der Betriebsgemeinschaft in Niederaach und führt dort die Administration. Er ist heute zudem Vizepräsident und Aktuar des Agro-Vereins, arbeitet im Vorstand Landschaftsqualität Oberthurgau und im Vorstand der SVP Amriswil mit. Seit 2007 ist Stefan Koster Mitglied des Amriswiler Stadtrats, er betreut das Ressort Sport und Freizeit. Seine Hobbies sind Velofahren, Wandern und Skifahren. (rk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.