Mehr Platz und ein neues Transportmittel für die Langrickenbacher Kinder

Im Anschluss an den Elternabend hat die Primarschulgemeinde Langrickenbach das Aufrichtfest des Erweiterungsbaus Eggethof gefeiert. Der Pfarrer weihte zudem den neuen Schulbus.

Hana Mauder Wick
Drucken
Teilen
Freude am Aufrichtfest: Kerstin Menzel, Andreas Imhof, Rebecca Keller-Schmied, Mathias Roth und einige Zimmerleute. (Bild: Hana Mauder Wick)

Freude am Aufrichtfest: Kerstin Menzel, Andreas Imhof, Rebecca Keller-Schmied, Mathias Roth und einige Zimmerleute. (Bild: Hana Mauder Wick)

Es war knapp: «Der Entscheid für den Erweiterungsbau in Eggethof war nicht gerade einstimmig», sagte Mathias Roth, Präsident der Primarschulgemeinde Langrickenbach, am Aufrichtfest vom vergangenen Mittwoch. Nach einem knappen Ja an der Gemeindeversammlung im letzten November hatte man kräftig die Ärmel hochgekrempelt und einen straffen Zeitplan für die Umsetzung eingehalten. Im Frühling erfolgte der Spatenstich. Bereits nach den Sommerferien durften die Kinder und Lehrpersonen in ihr um sechs Meter vergrössertes Schulhaus zurückkehren.

«Nur die Asphaltarbeiten, die haben wir erst einige Tage nach Schulanfang geschafft», sagte Mathias Roth. Er sprach der «Frauen-Power» in der Baukommission – insbesondere Rebecca Keller-Schmid – ein grosses Lob aus.

Neue Schaukel unter der Linde

Der Spielplatz steht bereit. Auf ausdrücklichen Wunsch der Kinder hat eine Schaukel bei der grossen Linde Platz gefunden. «Die Parkplätze sind von acht Stück auf 18 erweitert worden», erklärte Kerstin Menzel. In ihren Händen lag die Federführung im Namen der Air Architekten AG Kreuzlingen. «Wir haben 50 Quadratmeter Fläche dazugewonnen», erklärte sie. Andreas Imhof, Geschäftsführer der Air Architekten AG, betonte die gute Zusammenarbeit mit den Handwerkern. «Wir konnten den Grossteil der Arbeiten in einem Radius von 500 Metern vergeben.» Der Bau erfüllt zeitgemässe Standards wie die erdbebensichere Bauweise. Ein Lift verbindet die Ebenen miteinander. Entstanden ist ein neuer Gruppenraum, das Schulzimmer ist nach hinten verschoben worden und bietet Platz für rund 25 Plätze. «Es ist schön geworden», meinte Roth.

Weihe des neuen Schulbusses: Die Fahrerinnen Sabine Bernhard, Tamara Rimml, Jrène Brunner und Pfarrer Peter Mainz. (Bild: Hana Mauder Wick)

Weihe des neuen Schulbusses: Die Fahrerinnen Sabine Bernhard, Tamara Rimml, Jrène Brunner und Pfarrer Peter Mainz. (Bild: Hana Mauder Wick)

Neuer Schulbus erhält Schutz von oben

Es ist eine spezielle Konstellation, wenn an einem Aufrichtfest Kirchenlieder und Gitarrenklänge ertönen: Der neue Schulbus erhielt eine Weihe durch Pfarrer Peter Mainz. «Wir weihen eigentlich keine Sachen oder Dinge», betonte er. Der Schulbus sei jedoch ein wichtiges Mittel zum Zweck. Der Bus kutschiert die rund 110 Kinder nicht nur zwischen Zuhause und dem Schulhaus hin und her. Sondern er stellt auch den Transport zwischen den zwei, rund 2,3 Kilometern voneinander entfernten Standorten Eggethof und Herrenhof sicher. Der Ford verfügt über 22 Sitzplätze und wird von drei Fahrerinnen gelenkt. «Er fährt sich super», freute sich Ressortleiterin Tamara Rimml.

Die Entscheidung fiel knapp aus

Die Behörden der Primarschulgemeinde Langrickenbach hatten sich gründlich überlegt, ob die zwei Standorte – Eggethof für die Erst- bis Drittklässler und das Schulhaus Herrenhof für die Viert- bis Sechstklässler sowie die Kindergärtler – beibehalten werden sollten. Bereits 2015 hatten die Verantwortlichen dazu erste Sitzungen. Die Variante Erweiterungsbau Eggethof hatte schliesslich überzeugt. An der Schulgemeindeversammlung 2017 bestanden die Stimmberechtigten auf eine geheime Abstimmung über den Baukredit von 625 000 Franken. Dieser wurde mit 52 Ja- zu 45 Nein-Stimmen angenommen.