«Wir haben Gäste ausgewählt, die stark von den Coronaregeln betroffen waren»: Kabarettist Thomas Götz steht wieder auf der Bühne

Kommende Woche steht Thomas Götz wieder auf der Bühne im Theaterhaus Thurgau in Weinfelden. «Es ist ein Silberstreifen am Horizont», sagt Götz. Er freut sich das Publikum wieder live zu sehen. Als Gäste hat er Personen eingeladen, die besonders von den Pandemiemassnahmen betroffen waren.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Zuletzt trat Thomas Götz – hier als parteiloser Nationalrat Arnold Schnyder – Ende Februar im Theaterhaus auf.

Zuletzt trat Thomas Götz – hier als parteiloser Nationalrat Arnold Schnyder – Ende Februar im Theaterhaus auf.

Bild: Andrea Stalder (Weinfelden, 20. Februar 2020)

Thomas Götz musste mit seiner Show Ergötzliches im vergangenen Halbjahr von Weinfelden ins Exil nach Diessenhofen ausweichen. Besser gesagt ins dort ansässige Tele-D. «Ergötzliches trotzt der Krise» und «Ergötzliches auf Distanz» flimmerte über die Fernseher der Region, anstatt dass der Kabarettist seine Shows live auf der Bühne im Theaterhaus Thurgau hätte zeigen können.

«Ich freue mich sehr, ist es nun wieder möglich, im Theaterhaus aufzutreten. Für mich ist es ein Silberstreifen am Horizont. Es war für uns Kulturschaffende eine sehr schwere Zeit – und ist es immer noch», sagt Thomas Götz.

«Mir hat der direkte Kontakt und der Einbezug des Publikum gefehlt, genauso wie Spontanität. Es wird diesmal also wieder ein <Ergötzliches aus der Nähe> sein.»

Thematisch bewegten sich Götz und sein Filmpartner Daniel Felix in den beiden TV-Versionen der Satire-Show vermehrt auf nationaler und internationaler Ebene. Mit der Rückkehr ins Theaterhaus haben die beiden sich auch wieder etwas regionalere Themen zurecht gelegt. Präsentiert werden diese von Götz und seinen Charakteren Arnold Schnyder und Sabine Schnyder.

Götz und Felix bei den Dreharbeiten für die Ergötzliches-Sendung, die von Tele-D ausgestrahlt wurde.

Götz und Felix bei den Dreharbeiten für die Ergötzliches-Sendung, die von Tele-D ausgestrahlt wurde.

Bild: Donato Caspari (Weinfelden, 19. Juni 2020)

Gäste, die stark von den Pandemiemassnahmen betroffen sind

«Die Abstimmungen sind sicher ein Thema, der Wahlbetrug im Thurgau um den es etwas zu ruhig geworden ist – aber natürlich auch die Wahlen in den USA und die neue Normalität mit Corona», sagt Götz.

Weil die Zuschauerzahl im Theaterhaus auf 75 Personen beschränkt ist, zeigen Götz und Felix die Show vier- statt dreimal: vom Mittwoch, 16. September bis am Samstag 19. September jeweils abends um 20.15 Uhr.

Gäste sindunter anderem IHK-Präsident Christian Neuweiler, Kulturamtchefin Martha Monstein und Bandleader Dani Felber. «Wir haben Gäste ausgewählt, welche alle stark von den Pandemiemassnahmen betroffen waren», sagt Thomas Götz. «Dazu umrahmt die vierköpfige Gruppe ‹Die Schöne Geste› unsere Show musikalisch.»

Hinweis Tickets unter Tel. 071 622 20 40 oder www.ergoetzliches.ch