Martin Hug rollt mit Schwung in den Gemeinderat von Amlikon-Bissegg

Die Wahlbürger von Amlikon-Bissegg sprechen Martin Hug das
Vertrauen aus und wählen ihn in den Gemeinderat. Er übernimmt das Ressort Tiefbau und Sicherheit vom zurücktretenden Simon Haag.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Thomas Ochs gratuliert Martin Hug zu seiner Wahl in den Gemeinderat von Amlikon-Bissegg.

Gemeindepräsident Thomas Ochs gratuliert Martin Hug zu seiner Wahl in den Gemeinderat von Amlikon-Bissegg.

Bild: Mario Testa
(Amlikon, 27. September 2020)

Die Ausgangslage im zweiten Wahlgang der Gemeinderatsersatzwahl in Amlikon-Bissegg war klar. Ein Kandidat verblieb für den einen frei werdenden Sitz. Martin Hug wurde dann auch deutlich mit 266 der 328 gültigen Stimmen gewählt, bei einer hohen Wahlbeteiligung von 64 Prozent.

Im ersten Wahlgang vom 9. Februar waren noch vier Männer angetreten. Die drei weiteren Kandidaten David Oehler, Lee White und Martin Justitz zogen sich angesichts der klaren Ergebnisse jedoch zurück und überliessen Martin Hug das Feld, er hatte im ersten Wahlgang mit 167 Stimmen das Absolute Mehr von 212 am knappsten verfehlt.

Softwareentwickler im Rollstuhl

Martin Hug, der neu gewählte Gemeinderat von Amlikon-Bissegg.

Martin Hug, der neu gewählte Gemeinderat von Amlikon-Bissegg.

Bild: Mario Testa

Martin Hug, der 39-jährige Softwareentwickler und zweifache Vater aus Strohwilen, wird das Ressort Tiefbau und Sicherheit des zurücktretenden Simon Haag übernehmen. «Für mich ist dieses Themenfeld Neuland, aber ich arbeite mich gerne ein. Mit dem guten Wahlresultat bin ich sehr zufrieden», sagt Hug, der im Rollstuhl sitzt.

«Als gelernter Elektriker habe ich eine Affinität zu technischen Themen. Ich komme sicher schnell an in diesem Ressort.»
Die Gemeinderatsmitglieder von Amlikon-Bissegg stossen im Gemeindehaus mit Martin Hug auf seinen Wahlsieg an.

Die Gemeinderatsmitglieder von Amlikon-Bissegg stossen im Gemeindehaus mit Martin Hug auf seinen Wahlsieg an.

Bild: Mario Testa

Gemeindepräsident Thomas Ochs freut sich über die hohe Wahlbeteiligung und das Resultat. «Es war der Hammer, dass sich im ersten Wahlgang gleich vier Kandidaten für das Amt beworben hatten. Das zeugt vom grossen Interesse an unserer Gemeinde», sagt Ochs anlässlich des Wahlapéros im Gemeindehaus in Amlikon. «Wir haben eine ruhige Gemeinde ohne Querelen, da macht die Arbeit im Gemeinderat Freude.»