Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Markus Brüllmann mit Glanzresultat in den Kreuzlinger Stadtrat gewählt

Der SP-Mann macht gleich im ersten Anlauf das zweitbeste Resultat. Aber auch die Bisherigen dürfen sich über gute Ergebnisse freuen.
Martina Eggenberger Lenz
Der Kreuzlinger Stadtrat in seiner neuen Zusammensetzung: Thomas Beringer, Markus Brüllmann, Thomas Niederberger, Dorena Raggenbass und Ernst Zülle. (Bild: Martina Eggenberger)

Der Kreuzlinger Stadtrat in seiner neuen Zusammensetzung: Thomas Beringer, Markus Brüllmann, Thomas Niederberger, Dorena Raggenbass und Ernst Zülle. (Bild: Martina Eggenberger)

Im Kreuzlinger Stadtrat wurde am Sonntag der Sitz der zurück tretenden Barbara Kern (SP) neu besetzt. Als einziger Kandidat stellte sich Markus Brüllmann (SP) zur Verfügung. Der Neuling durfte sich über ein ausgezeichnetes Wahlergebnis freuen: er konnte stolze 2599 Stimmen für sich verbuchen. Nur Dorena Raggenbass (parteilos) vermochte das mit 2852 Stimmen noch zu toppen.

Wahl des Kreuzlinger Stadtrates

Dorena Raggenbass *
parteilos
2 852
Markus Brüllmann
SP
2 599
Thomas Beringer *
EVP
2 264
Ernst Zülle *
CVP
2 159
Absolutes Mehr
1 333 Stimmen
Verfügbare Sitze: 4

Wieder gewählt wurden auch Thomas Beringer (EVP) und Ernst Zülle (CVP) mit 2264, beziehungsweise 2159 Stimmen. Dass Letztere nicht ganz so gute Ergebnisse erzielen würden wie die Vize-Stadtpräsidentin, war zu erwarten. Insbesondere Zülle, zuständig für das Ressort Bau, hatte in der jüngeren Vergangenheit einige umstrittene Themen, etwa die Neugestaltung der Romanshornerstrasse. Eine eigentliche Klatsche musste aber auch er nicht einstecken.

Aktiver Wahlkampf ohne Konkurrenz

Stadtpräsident Thomas Niederberger (FDP), der seit März 2018 im Amt ist, wurde ebenfalls mit einem Top-Resultat bestätigt. Auf sein Konto gingen 2834 Stimmen. Die Bisherigen waren als Team zur Wiederwahl angetreten. Dass sie gut zusammen funktionieren, wurde auch vom Stimmvolk anerkannt. Die SP konnte ihren Sitz in der Exekutive bestens verteidigen. Keine der übrigen Parteien wollte zum Angriff blasen und einen Gegenkandidaten aufstellen. Markus Brüllmann hat sich trotz dem Ausbleiben von Konkurrenz im Wahlkampf ins Zeug gelegt und den Kontakt zu den Stimmbürgern aktiv gesucht. Trotzdem war er am Sonntag freudig überrascht von seinem Wahlresultat. «Das macht mich fast ein bisschen demütig», betonte der frisch gewählte Stadtrat.

Er führe das Ergebnis auf seine «gute Kampagne» zurück. «Ja, es wurde immer wieder betont, dass dieser Sitz für die SP gesetzt ist. Aber ich bin nun einmal kein Typ, der sich einfach zurück lehnt.» Den Erwartungen, die das Stimmvolk in ihn setze, müsse er ab Juni erfüllen. Markus Brüllmann hatte sich intern gegen mehrere Mitbewerber aus den eigenen Reihen durchsetzen können. Er ist seit zehn Jahren Mitglied des Gemeinderates und hat sich insbesondere mit Verkehrspolitik einen Namen gemacht. Voraussichtlich wird er von Barbara Kern das Ressort Soziales übernehmen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.