Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

«Man kann es nie allen recht machen»

Am 10. Februar wählen die Stimmberechtigten den Amriswiler Stadtrat für die Amtsperiode 2019-2023. Die «Thurgauer Zeitung» stellte den Kandidierenden Fragen. Heute antwortet Erwin Tanner (SVP/bisher).
Rita Kohn
Erwin Tanner kandidiert für eine weitere Amtsperiode. (Bild: PD)

Erwin Tanner kandidiert für eine weitere Amtsperiode. (Bild: PD)

Erwin Tanner, Sie kandidieren für eine weitere Amtsperiode im Stadtrat von Amriswil. Warum?

Warum nicht! Ich bin seit 10 Jahren im Stadtrat mit dem Ressort «Gesundheit und Alter» vertraut und durfte in dieser Zeit erfolgreich das Projekt Neubau der Dementenabteilung mit 12 Alterswohnungen und die Renovation des bestehenden APZ für insgesamt 20 Millionen Franken realisieren. Von diesen zwei Projekten profitierte auch das Gewerbe von Amriswil sehr stark.

Welches ist Ihr grösster Pluspunkt, den Sie für die Arbeit im Stadtrat in die Waagschale werfen können?

Alter und Erfahrung. Die Fähigkeit belastbar zu sein und mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen.

Wenn Sie gewählt werden, worauf müssen Sie verzichten, um das Amt ausüben zu können?

Auf nichts. Zukünftig werde sogar ich mehr Zeit haben, da ich von einem 120-Prozent-Pensum auf zirka 70 Prozent reduzieren werde.

Kurzportrait

Erwin Tanner ist 64-jährig und mit Marianne Baumer Tanner verheiratet. Sie haben fünf erwachsene Töchter und vier Enkelkinder. Nach einer Lehre als Maschinenzeichner bildete er sich am Abendtechnikum Chur zum Maschineningenieur HTL weiter. Heute ist er Verkaufsverantwortlicher bei der Atlas Copco Kompressoren AG für Industriekompressoren in der Ostschweiz. Die Freizeit gehört Familie, Hund und der Black Jacket Swing Big Band als Trompeter. (man)

Wie dick ist Ihre Haut, wenn Sie in Ihrem Amt mit Kritik konfrontiert werden?

Wie bei allen Menschen besteht auch meine Haut aus drei Schichten (Epidermis, Dermis und Hypodermis) und an gewissen Stellen noch etwas Hornhaut. Wenn man in der Öffentlichkeit steht, kann man es nie allen recht machen und muss mit Kritik umgehen können, sonst ist man da am falschen Platz. Deshalb gilt bei Kritik: Hinhören, aufnehmen, analysieren, vergessen oder etwas ändern.

Wie schätzen Sie Ihre Teamfähigkeiten ein?

Beruflich gesehen bin ich ein Einzelkämpfer, welcher selbstständig Entscheidungen fällen muss. In der politischen Tätigkeit ist jedoch der Teamgeist gefragt, ganz nach dem Motto: «Zusammen ist man stark und kann Grosses erreichen».

In welchem Ressort würden Sie sich am wohlsten fühlen?

Ich werde das Ressort «Gesundheit und Alter» weiterhin betreuen, da ich noch Projekte offen habe, welche ich realisieren möchte.

Und welches liegt Ihnen am wenigsten?

Diese Frage stellt sich bei mir nicht, da ich mein Ressort bereits habe.

Charakterisieren Sie bitte in wenigen Worten Amriswil.

Amriswil leben mit Kultur: lebenswert; gute Infrastruktur; familienfreundlich; gute und schöne Naherholungsgebiete; gute Einkaufsmöglichkeiten; gutes Schulsystem; gute kulturelle und sportliche Angebote.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.