Märstetten
Primarschulgemeinde: Stimmbürger sagen Ja zu 2,4 Millionen Kredit für eine Schulhauserweiterung

Ohne Gegenstimme genehmigen die Schulbürger der Primarschule Märstetten die Rechnung 2020. Zudem wird es eine Schulhauserweiterung geben. Den Kredit über 2,4 Millionen Franken genehmigte der Souverän ebenfalls.

Werner Lenzin
Merken
Drucken
Teilen
So soll der Erweiterungsbau des Primarschulhauses aussehen.

So soll der Erweiterungsbau des Primarschulhauses aussehen.

Visualisierung: PD

«Wir treffen uns zahlenmässig im Rahmen der vergangenen Jahre», sagt Schulpräsident Pius Hollenstein bei der Begrüssung der 20 Stimmberechtigten in der Turnhalle der Schulanlage Regelwiesen am Dienstagabend. Wichtigstes Traktandum ist neben der Genehmigung der von Schulpflegerin Jeannette Künzli vorgelegten Rechnung 2020 der Primarschule Märstetten (siehe Kasten) die Zusage zu einem Kredit in der Höhe von 2,4 Millionen Franken für die Aufstockung des Schulhaus-Traktes B.

Rechnung 2020 schliesst mit kleinem Verlust

Mehreinnahmen bei den Steuern

Für die Primarschulgemeinde resultierte im vergangenen Jahr bei einem Aufwand von 3,87 Millionen und einem Ertrag von 3,63 Millionen Franken ein Verlust von über 240'000 Franken, erfreulicherweise rund 143'000 Franken weniger als budgetiert. Gründe sind unter anderem Einsparungen beim Personal- und Sachaufwand sowie Mehreinnahmen bei den Steuern. Einstimmig bewilligt der Souverän die Rechnung und die Zuweisung des Bilanzfehlbetrages auf das Eigenkapital. (le)

Holzschalung soll nochmals überprüft werden

Schulpflegerin Jeannette Künzli und Schulpräsident Pius Hollenstein präsentieren die Rechnung 2020.

Schulpflegerin Jeannette Künzli und Schulpräsident Pius Hollenstein präsentieren die Rechnung 2020.

Bild: Werner Lenzin

Grünes Licht für die Erweiterung erteilten die Schulbürger der Behörde bereits im Januar vergangenen Jahres mit der Zustimmung zu einem Planungskredit für ein Auswahlverfahren. «Die steigenden Schülerzahlen erfordern die Realisierung dieser Aufstockung und diese wird es zukünftigen Schulkindern ermöglichen, weiterhin in zeitgemässen Räumlichkeiten unterrichtet werden zu können», erklärt der Schulpräsident.

Neu wird dieser Trakt als dreigeschossiger Baukörper ortsbaulich die Schulanlage Regelwiesen im Westen abschliessen. Ein aussenliegender Treppenturm mit Aufzug erschliesst das neue Geschoss und schafft hindernisfreie Zugänge zur Schulanlage.

Baubeginn im Frühling 2022

Das vorliegende Projekt erhöht die Vielfalt der möglichen Wege im Schulhaus und miniminiert die Anpassungsarbeiten. Man rechnet mit dem Baubeginn im kommenden Frühjahr und mit dem Bezug Ende 2022. Bei der Abstimmung über den Baukredit sagen 19 Anwesenden Ja. Ein Stimmbürger enthält sich der Stimme und beauftragt die Behörde, sich nochmals mit der geplanten horizontalen Holzschalung und dem im Freien liegenden Treppenhaus auseinander zu setzen.

Die Jahresberichte von Schulpräsident und Schulleiter Michael Frischknecht genehmigen die Anwesenden einstimmig. Lobende Worte gibt es abschliessend von Seiten der Behörde für Gaby Czirak, Lehrerin für Textiles Werken, die nach 41-jährigem Wirken diesen Sommer pensioniert wird. Verabschiedet wird nach 20 Jahren das zurücktretende Behördenmitglied Samuel Spühler und der Schulpräsident darf für seine ebenso lange Tätigkeit eine Dankesdusche von Behörde und Stimmbürgern über sich ergehen lassen.