«Mach deinen eigenen Sound»: Weinfelder Musikschule bietet neuen Kurs für Musikproduktion an

Die Musikschule Weinfelden bietet neu einen Kurs in «Music Production» an. Dave Flütsch hat Musikproduktion studiert und leitet den Kurs, der auch nur als Onlinekurs gebucht werden kann.

Sabrina Bächi
Drucken
Teilen
Dave Flütsch produziert in seiner «Höhle» neue Sounds. Er will andere für die Möglichkeiten der Musikproduktion begeistern.

Dave Flütsch produziert in seiner «Höhle» neue Sounds. Er will andere für die Möglichkeiten der Musikproduktion begeistern.

Bild: Reto Martin (Weinfelden, 27. August, 2020)

Schauplatz: ein dunkler Keller, genannt «die Höhle». Viele Kabel am Boden. Wandteppiche und Poster verschiedener Bands an der Wand. Keine Fenster. Gitarren dort, Schlagzeug da. Und mittendrin ein Pult mit Geräten, die blinken und voller kleiner Knöpfe und Schalter sind.

Knöpfe, Schalter, Drehregler: Das alles beherrscht Dave Flütsch mit Leichtigkeit

Knöpfe, Schalter, Drehregler: Das alles beherrscht Dave Flütsch mit Leichtigkeit

Bild: Sabrina Bächi

Die Finger von Dave Flütsch sausen über die Knöpfe während er mit allerhand englischen Ausdrücken der völlig ahnungslosen Journalistin erklärt, was genau er tut.

Kabel am Boden im Studio von Dave Flütsch.

Kabel am Boden im Studio von Dave Flütsch.

Bild: Sabrina Bächi

Neuer Kurs in «Music Production»

So viel vorweg: Dave Flütsch ist Musikproduzent – und Schlagzeuger. Wobei er selbst sich immer Drummer nennt. Als solcher wird er ab Herbst den ersten Kurs in Music Production an der Musikschule Weinfelden leiten. Der Kurs ist auf zwei Jahre ausgelegt und beinhaltet auch die Miete von Equipment wie Kabeln, Mikrofon und der Software um die Musik am Computer produzieren zu können.

Wer den Kurs beendet erhält ein Zertifikat und darf seine Ausrüstung behalten. «Speziell an diesem Kurs ist, dass wir ihn auch nur online anbieten», sagt Musikschulleiter Andreas Schweizer. Eine höhere fünfstellige Summe hat die Musikschule dafür ausgegeben. Denn Schweizer ist überzeugt:

Andreas Schweizer, Leiter Musikschule Weinfelden.

Andreas Schweizer, Leiter Musikschule Weinfelden.

Bild: Donato Caspari
«Dieser Kurs ist eine Investition in die Zukunft.»

Ein intuitives Programm, das für alle geeignet ist

Geeignet ist der Kurs «für alle», wie Dave Flütsch mit einem breiten Grinsen erklärt. Er würde es sehr begrüssen, wenn er in seinem Kurs nicht nur Musikerinnen und Musiker hätte, sondern auch Tänzer, Schauspielerinnen oder Personen, die einfach gerne Musik hören und interessiert sind.

Dave Flütsch, Musikproduzent.

Dave Flütsch, Musikproduzent.

Bild: Reto Martin
«Das Programm Ableton live, mit dem wir arbeiten, ist intuitiv und einfach zu lernen. Man muss nicht Notenlesen können, man kann es auch mit Farben lernen.»

Für Flütsch ist das Musikproduzieren die Zukunft und auch eine nicht zu unterschätzende Einnahmequelle. «Gerade während der Pandemie, als ich nicht auftreten konnte, hat mir die Musikproduktion über die Runden geholfen», sagt Flütsch. Er arbeitete schon mit namhaften Künstlern wie Marc Amacher, Naomi Lareine oder Cobee. Beigebracht hat sich der Multiinstrumentalist fast alles selbst, professionalisiert aber während seines Studiums an der Zürcher Hochschule der Künste, wo er Jazz Schlagzeug und Musikproduktion studierte.

Bild: Sabrina Bächi

«Es gehen einem die Ohren auf»

Mit dem Kurs will Flütsch die transdisziplinäre Kommunikation fördern. «Beim Musikproduzieren geht es eben genau drum, dass einem die Ohren aufgehen, dass man auf einmal ganz anders hört, die Klänge anders wahrnimmt und erkennt: Aha, ich weiss, wie das aufgenommen wurde.»

Die Möglichkeiten aus ein paar Tönen ein ganzes Orchester zu erwecken oder mit dem Sound der Waschmaschine Musik zu erschaffen faszinieren ihn. Der quirlige Bündner, der in Weinfelden wohnt, ist fast nicht mehr zu bremsen, wenn er von den schier unendlichen Möglichkeiten des Sounddesigns schwärmt.

Bild: Sabrina Bächi

Und doch weiss er ganz genau, was er will: Freude an der Musik vermitteln, Visionen entwickeln und die Stärken der Teilnehmer fördern.

Mehr zum Thema