Liebestolles Federvieh büxt aus: Die weissen Weinfelder Pfauen spüren den Frühling

Bisher ging alles gut: die neuen Pfauen von Armin Ruf blieben in seinem Garten. Nun ist Paarungszeit und die Vögel sind im Weinfelder Dorfzentrum unterwegs. Nach Hause lockt sie nur das Futter.

Chiara Arba
Hören
Drucken
Teilen
Die weissen Pfauen von Armin Ruf brauchen während der Paarungszeit mehr Auslauf.

Die weissen Pfauen von Armin Ruf brauchen während der Paarungszeit mehr Auslauf.

Bild: Mario Testa

Armin Ruf, Gemeindeleiter der katholischen Kirche hat sich nach den ersten weissen Pfauen, die immer ausbüxten, zwei neue Exemplare zugelegt (unsere Zeitung berichtete).

Bisher klappte alles wunderbar und sie blieben in seinem Garten. Nun spürt das Federvieh den Frühling und wird ganz liebestoll. Auf der Suche nach einem Partner streifen sie derzeit wieder durchs Weinfelder Zentrum.

Polizei wurde alarmiert

«Im Frühling vergrössern die Tiere ihren Radius, sie kommen aber jeden Abend wegen des Futters wieder zurück», sagt Armin Ruf. Am vergangenen Sonntag hat jemand wegen eines ausgebüxten Pfaus die Polizei gerufen. «Die wissen aber, dass die Tiere zu mir gehören.»

Sie würden keine Gefahr darstellen, sagt der Pfauenpapar. Falls das Verhalten der Tiere zum Problem wird, würde Ruf sich jedoch von den weissen Pfauen trennen.

Mehr zum Thema

Ausgehverbot für Weinfelder Pfauen

Die gefiederten Tiere halten die Polizei auf Trab. Das soll sich nun aber ändern. Seine Tiere einsperren, will Marcel Preiss jedoch nicht.
Janine Bollhalder