Hefenhofen will lieber zwölf statt sieben Franken

Die Hefenhofer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger stimmen an der Budgetversammlung einem Verkauf von vier Parzellen an den Kanton zu. Über dieses Land soll einst die Bodensee-Thurtalstrasse (BTS) führen.

Manuel Nagel
Hören
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Thomas Schnyder zeigt die zu verkaufenden vier Parzellen rund um die Bahnunterführung im Tohueb.

Gemeindepräsident Thomas Schnyder zeigt die zu verkaufenden vier Parzellen rund um die Bahnunterführung im Tohueb.

Bild: Manuel Nagel

Über den Landverkauf von vier Parzellen bei der Bahnunterführung im Gebiet Tohueb an den Kanton befand die Gemeindeversammlung bereits im Dezember 2018. Damals wies man das Geschäft zurück, da man keine Eile sah.

Doch die Vorzeichen haben sich seither geändert. Im Februar 2019 erfuhr die Gemeinde, der Bund würde bei Bedarf das Land enteignen – zu einem Preis von sieben Franken pro Quadratmeter. Der Kanton würde aktuell aber noch zwölf Franken bezahlen. Ein erneutes Nein bedeutete für die Gemeinde Mindereinnahmen von 46'240 Franken, rechnete Gemeindepräsident Schnyder vor. So stimmten 60 der 69 Stimmberechtigten dem Geschäft diesmal zu. Sechs Personen waren gegen den Verkauf, drei Stimmbürger enthielten sich ihrer Stimme.