Leseratten kommen während der Weinfelder Buchtage auf ihre Kosten

Vom 8. bis 10. März finden zum dritten Mal die Weinfelder Buchtage im Dorfzentrum statt. Organisatorin Katharina Alder freut sich auf die Lesungen und einen musikalischen Beitrag.

Janine Bollhalder
Drucken
Teilen
Katharina Alder organisiert zum dritten Mal die Weinfelder Buchtage. (Bild: Janine Bollhalder)

Katharina Alder organisiert zum dritten Mal die Weinfelder Buchtage. (Bild: Janine Bollhalder)

Während in den Messehallen der Schlaraffia die Besucher Kulinarisches degustieren und geniessen, kommen Leseratten in den Genuss der Weinfelder Buchtage. Organisatorin Katharina Alder will mit der Veranstaltung ihre Leidenschaft zum Lesen weitergeben. Dazu hat sie zum dritten Mal abwechslungsreiche Lesungen organisiert. «Ich will den Besuchern einen spannenden Anlass ermöglichen», sagt sie.

Die Autoren lesen aus ihren Werken vor. Anschliessend beantworten sie die Fragen der Zuhörer zu den Texten oder ihrem literarischen Schaffen. «Manchmal ergibt sich sogar eine richtige Textanalyse», sagt Alder lachend.

Sie ist stolz darauf, dass ihre Idee, den Austausch zwischen Lesern und Autoren zu fördern, bisher guten Anklang gefunden hat und hofft, an diese Erfolge anzuknüpfen.

Keine Veranstaltung für Lesemuffel

Die Autoren für die Lesung wählt Alder nach ihren Vorlieben aus. Oder nach deren Bekanntheitsgrad. Als Besitzerin der Buchhandlung Klappentext weiss sie auch genau, welche Autoren von den Weinfeldern besonders geschätzt werden: «Bücher von Alex Capuns verkaufen sich sehr gut.»

Für sie selber gibt es keinen klaren Favoriten: «Ich werde mir jede Lesung anhören.» An den Lesungen werden Texte aus Romanen und Krimis zu hören sein. Die Auswahl spreche ein breites Publikum an. «Trotzdem ist dies keine Veranstaltung für Lesemuffel», warnt die Organisatorin.

Sie erwartet zwischen 20 und 120 Personen pro Lesung, welche an drei verschiedenen Orten im Weinfelder Dorfzentrum stattfinden (siehe Kastentext).

Programm der Weinfelder Buchtage

Die Weinfelder Buchtage dauern vom 8. bis 10. März. Die Lesungen finden jeweils abends in verschiedenen Räumlichkeiten statt. Die Lesungen sind entweder im Rathaussaal, im Gasthaus zum Trauben oder in der Buchhandlung Klappentext. Am 8. März beginnt Zsuzsa Bank mit ihrem Roman «Schlafen werden wir später». Es folgen die Lesungen mit Alex Capus und zum Abschluss Walter Millns. Am Samstagnachmittag tritt Marius und die Jagdkapelle um 14 Uhr im Rathaussaal auf. Dies ist das musikalische Intermezzo des Leseanlasses. Abends ab 19 Uhr findet die Lesung von Hans Platzgunners statt. Darauf folgt Michael Theurillat. Den Abschluss macht Verena Rossbacher am Sonntag. Der Einzeleintritt kostet 25 Franken, für Kinder 10 Franken. (jab) www.buchtage.ch

Ob sie sich vorstellen könne, an den Weinfelder Buchtagen ein eigenes Werk vorzulesen? «Nicht im Moment. Ich schreibe für mich selbst, aber vielleicht denke ich irgendwann über eine Veröffentlichung nach», sagt Katharina Alder.

WIGOLTINGEN: Winter-Böögg im Feuerkleid

Der Bär war los am Wochenende oder, besser gesagt, die Buurefasnacht. Einige hundert Besucher haben sich während dreier Tage aufs närrische Treiben eingelassen.
Manuela Olgiati

Mein Opa, der Erfinder

Räbeblatt: Als kleines Kind war für mich die Fasnacht der Höhepunkt schlechthin. Kein Wunder, denn die Fasnacht liegt unserer Familie. Mein Opa ist schliesslich Mitgründer des Wigoltinger Fasnachtsumzuges. Noch heute wird nach dem Umzug durchs Dorf der Böög verbrannt.
Sabrina Bächi