Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Brennende Batterien im Lastwagen zwischen Bottighofen und Scherzingen

Aus der Ladefläche eines Lastwagens an der Hauptstrasse zwischen Bottighofen und Scherzingen lodern am Dienstmorgen Flammen und dicker Rauch steigt auf. Gefahr für die Bevölkerung bestand gemäss Kantonspolizei Thurgau aber nicht.
Urs Brüschweiler
Der Lastwagen stand in Vollbrand. (Bild: PD/Kapo Thurgau)

Der Lastwagen stand in Vollbrand. (Bild: PD/Kapo Thurgau)

Dunkle Rauchschwaden ziehen davon. Aus der Ladefläche eines Lastwagens an der Hauptstrasse zwischen Bottighofen und Scherzingen lodern am Dienstmorgen Flammen.. Die Feuerwehr Kreuzlingen ist insgesamt mit 22 Angehörigen im Löscheinsatz.

Der Chauffeur versuchte selber zu löschen

Kurz vor 9 Uhr am Dienstagmorgen hatte die Kantonspolizei Thurgau die Meldung erhalten. Wie Mediensprecher Matthias Graf berichtet, war ein 49-jähriger Chauffeur kurz nach 8.45 Uhr auf der Hauptstrasse in Richtung Kreuzlingen unterwegs. Dabei bemerkte er im Rückspiegel eine Rauchentwicklung auf der Ladefläche und stoppte den Lastwagen. Der Chauffeur habe versucht den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen.

Sachschaden von mehreren zehntausend Franken

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Kantonspolizei Thurgau und der Feuerwehr Kreuzlingen stand die Ladung bereits in Vollbrand. Da die Ladung aus Batterien bestand, gab es eine starke Rauchentwicklung. Gemäss Kantonspolizei bestand aber zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Die Feuerwehr Kreuzlingen ist mit Löscharbeiten beschäftigt. (Bild: Martina Eggenberger Lenz)

Die Feuerwehr Kreuzlingen ist mit Löscharbeiten beschäftigt. (Bild: Martina Eggenberger Lenz)

Löschwasser wird speziell entsorgt

Ein Funktionär des Thurgauer Amtes für Umwelt sei ebenfalls beim Brandplatz erschienen, schreibt die Kantonspolizei Thurgau. Das Löschwasser wurde durch eine Spezialfirma abtransportiert und entsorgt. Die Brandursache wird durch den Brandermittlungsdienst und Spezialisten der Verkehrspolizei der Kantonspolizei Thurgau abgeklärt.

Während dem Einsatz musste der betroffene Strassenabschnitt für über zwei Stunden gesperrt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.