Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kubanischer Künstler zieht nach Arbon: «Ich habe mich sofort verliebt»

Der Zeichner Ramsés Morales Izquierdo gestaltet politische Cartoons für den internationalen Markt. Jetzt publiziert er eine Bildergeschichte über seine Wahlheimat.
Jana Grütter
Ramsés Morales Izquierdo signiert seine ersten Comics aus der Schweiz. (Bild:PD)

Ramsés Morales Izquierdo signiert seine ersten Comics aus der Schweiz. (Bild:PD)

Die Liebe hat ihn 2016 von der Karibik in die Schweiz gebracht, wo er sich ein zweites Mal verliebte – in die Stadt Arbon. Mit ihr hat sich Ramsés Morales Izquierdo in den letzten zwei Jahren intensiv auseinandergesetzt. Entstanden ist ein Comic mit dem Titel «Hallo Arbon». Darin erzählt der 49-jährige Künstler die Geschichte von Anita, die von ihrem Freund Pedro Besuch erhält. Sie zeigt ihm in einem Rundgang alles Sehenswerte am Ort.

«In jedem meiner Werke setze ich es mir zum Ziel, Bildung weiterzugeben.»

Morales bezeichnet sich als grosser Fan der Römer. Als er das Schloss Arbon zum ersten Mal sah, war es ganz um ihn geschehen. Er sei allgemein von der Kultur und den Sprachen der Schweiz fasziniert. Seine Comics hätten immer einen geschichtlichen Hintergrund. «Sie sind für alle Altersgruppen geeignet. Doch besonders den Kindern und jungen Erwachsenen sollen Werte vermittelt werden. «Die Jugend ist unsere Zukunft.»

«Wir können die Vernissage kaum abwarten.»

Um den Comic veröffentlichen zu können, starteten der Kubaner und seine Frau, Brigitte Mauchle, Anfang November ein Fundraising. Mit dem Geld konnte er den Druck von 2000 Exemplaren, Werbung und die Arbeit finanzieren. «Ich bin zufrieden mit meinem ersten Buch, das ich in der Schweiz gemacht habe.» Seine Frau und er hätten viel Herzblut in das Projekt investiert.

Morales kam 1970 in Trinidad auf Kuba zur Welt. Er besuchte die Kunstschule und arbeitete später als Kunst-Dozent. Ab 2000 war er 16 Jahre lang als Illustrator für das Office of Conservation in Trinidad tätig.

Die Vernissage findet am Samstag, 23. Februar, um 16 Uhr im Vortragssaal auf dem ZIK Areal statt. Weitere Informationen: www.­hallo-arbon.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.