Kreuzlinger Stadtrat beendet die Legislatur in Italien

Auf Einladung von Sindaco Luca Convertini, reiste der Kreuzlinger Stadtrat zum Abschluss der Legislatur nach Cisternino in Apulien.

Drucken
Teilen
Auf zur Prozession: Sindaco Luca Convertini und Stadtpräsident Thomas Niederberger (beide mit Schärpe) und die Mitglieder des Stadtrates (Reihe dahinter) sind unterwegs. (Bild: PD)

Auf zur Prozession: Sindaco Luca Convertini und Stadtpräsident Thomas Niederberger (beide mit Schärpe) und die Mitglieder des Stadtrates (Reihe dahinter) sind unterwegs. (Bild: PD)

(red) Seit 19 Jahren verbindet Kreuzlingen und Cisternino eine Städtepartnerschaft, die von gegenseitigen Besuchen geprägt ist. Auch im öffentlichen Raum würden die Städte mit der «Piazza Cisternino» in Kreuzlingen und der «Villetta Kreuzlingen» in Cisternino stolz an ihre langjährige Freundschaft erinnern, wie es in einer Mitteilung der Stadt Kreuzlingen heisst. Einem Besuch im Norden folgt einer im Süden. Diese Tradition ist der Kitt der Städtepartnerschaft und in dieser Form wohl einmalig.

Sindaco Luca Convertini, der Bürgermeister von Cisternino, empfing vergangene Woche den Kreuzlinger Stadtrat, deren Partnerinnen sowie Stadtschreiber Michael Stahl zum Abschluss der Legislatur 2015-2019. Am Montag folgte nach dem gemeinsamen Mittagessen mit Convertini und seinen Amtskollegen eine Stadtführung mit anschliessendem offiziellem Empfang, musikalisch umrahmt von der Jugendmusikschule Banda Cisternino.

Die Freundschaft währt nächstes Jahr 20 Jahre

Stadtpräsident Thomas Niederberger bedankte sich für die Einladung und überreichte als Zeichen der Freundschaft ein Bild von Kreuzlingen. Zudem blickte er auf das kommende Jahr, in dem die Städtepartnerschaft den 20. Geburtstag feiert. «Dieses Jubiläum wollen wir gemeinsam feiern und unsere Freundschaft festigen», sagte Niederberger. Er freue sich, im kommenden Jahr eine grosse Delegation aus Cisternino in Kreuzlingen begrüssen zu dürfen.

Stadtpräsident Thomas Niederberger und Sindaco Luca Convertini. (Bild: PD)

Stadtpräsident Thomas Niederberger und Sindaco Luca Convertini. (Bild: PD)

Während des fünftägigen Besuches in Apulien nahm der Stadtrat an einer Führung durch die Höhlenstadt Matera, Unesco-Weltkulturerbe und Europäische Kulturhauptstadt 2019, sowie an einer farbenprächtigen Prozession durch Cisternino mit Sindaco Convertini und weiteren Behördenmitgliedern teil.

«Wir leben unsere Städtepartnerschaft»

sagte Stadtpräsident Niederberger und lieferte den Tatbeweis gleich mit: Der nächste Gegenbesuch erfolgt bereits am «Chrüzlinger Fäscht» vom 15. Juni, an dem eine Delegation aus Cisternino erwartet wird. Einige Monate später reist eine Gruppe mit 50 Personen für zwei Wochen nach Süden und festigt das Band dieser treuen Freundschaft.

Zu Besuch in Apulien

Der Verein Städtepartnerschaften Kreuzlingen reiste Ende Mai nach Süditalien. Sie feierten dort auch das 15-Jahr-Jubiläum der Verbindung mit Cisternino.