Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kreuzlinger Ortsplanung ist mit Verzögerung auf Kurs

Die Ortsplanungskommission des Gemeinderates will die Behandlung der Stellungnahmen bis Ende Jahr abschliessen.
Eine Luftaufnahme von Kreuzlingen (vorne) und Konstanz (hinten). (Bild: PD)

Eine Luftaufnahme von Kreuzlingen (vorne) und Konstanz (hinten). (Bild: PD)

Im Zusammenhang mit der Ortsplanungsrevision behandelt derzeit eine gemeinderätliche Spezialkommission neben neuem Zonenplan und Baureglement auch die 140 Stellungnahmen aus der Bevölkerung sowie den Vorprüfungsbericht des kantonalen Departements für Bau und Umwelt (DBU). Voraussichtlich bis Ende dieses Jahres könne diese Arbeit abgeschlossen werden, schreibt die Stadt Kreuzlingen in einer Mitteilung. Anschliessend folge die öffentliche Planauflage des Baureglements und des Zonenplans im Laufe des kommenden Jahres. Aufgrund allfälliger Einsprachen könnte sich die definitive Inkraftsetzung jedoch verzögern.

Jede Eingabe erhält eine Antwort

Zwischen August und Oktober 2017 war die Bevölkerung im Rahmen der Vernehmlassung zur Stellungnahme eingeladen. Unter der Leitung von Gemeinderat Hanns Wipf werden diese derzeit von einer gemeinderätlichen Spezialkommission geprüft. Die Entwürfe des Baureglements und des Zonenplans (Rahmennutzungsplanung) werden wo nötig und sinnvoll überarbeitet und angepasst. Das Resultat der Überprüfung bildet die Grundlage für die individuellen Rückmeldungen an die Verfasser, die eine Stellungnahme einreichten. Durch das intensive Engagement der Kommissionsmitglieder seien wertvolle, auch kontrovers geführte Diskussionen entstanden, heisst es weiter. Sie erforderten einen entsprechenden Zeitaufwand mit dem Ziel, eine mehrheitsfähige Vorlage für die neue Rahmennutzungsplanung zu erreichen. Der kommunale Richtplan werde im Anschluss erneut abgeglichen und bei Bedarf angepasst. «Aus heutiger Sicht muss davon ausgegangen werden, dass die Arbeit der Kommission im besten Fall Ende 2018 abgeschlossen werden kann», heisst es in der Mitteilung.

Öffentliche Planauflage folgt nächstes Jahr

Die öffentliche Planauflage des überarbeiteten Baureglements und des Zonenplans werde demnach im Laufe des Jahres 2019 erfolgen. Abhängig von Einsprachen, kann sich die definitive Inkraftsetzung noch etwas verzögern. «Wir wollen die Ortsplanungsrevision in einer hohen Qualität so rasch als möglich abschliessen, um Grundeigentümern und Architekten Planungssicherheit gewährleisten zu können», sagt der zuständige Stadtrat Ernst Zülle. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.