Kreuzlinger Gymnastikgruppe überzeugt mit ideenreicher Show

Das Programm des Schauturnens der Gymnastikgruppe Kreuzlingen wurde dieses Jahr mit aussergewöhnlich vielen Requisiten bestritten.

Viviane Vogel
Drucken
Teilen
Schauturnen der Gymnastik-Gruppe Kreuzlingen in der Dreispitz-Sporthalle. (Bild: Andrea Stalder)
30 Bilder
 (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
 (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
Schauturnen der Gymnastik Gruppe Kreuzlingen. (Bild: Andrea Stalder)
Auch die jüngeren Mitglieder der Gymnastik-Gruppe begeisterten das Publikum.(Bild: Andrea Stalder)
 (Bild: Andrea Stalder)
Insgesamt 280 Turnerinnen gehören zur Gymnastik-Gruppe. (Bild: Andrea Stalder)
2000 Besucher sahen die Show der Turnerinnen am Wochenende. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)
Schauturnen der Gymnastik Gruppe Kreuzlingen. (Bild: Andrea Stalder)

Schauturnen der Gymnastik-Gruppe Kreuzlingen in der Dreispitz-Sporthalle. (Bild: Andrea Stalder)

Gegen halb acht wird es in den Ecken immer pinker. Nahezu 300 Mädchen und Frauen machen sich in dem rosafarbenen Trainingsanzug bereit. Mit der Musik beginnt das Gewusel: das traditionelle Einlaufen. Der anschliessende Willkommenstanz eröffnet das diesjährige Schauturnen im Dreispitz.

«Wir haben ein ganz spezielles Jahr hinter uns», sagt Präsidentin Isabelle Wepfer. «Die Gymnaestrada in Dornbirn und das Eidgenössische Turnfest in Aarau haben uns auf Trab gehalten.» Nach der Fahnendelegation der Vereine, die zusammen mit der Gymnastikgruppe Kreuzlingen (GGK) an der Gymnaestrada geturnt haben, dürfen die Mädchen der Gerätegruppe 2 den Anfang machen.

Der Stadtpräsident und der Barren sind keine Freunde

«Ich bewundere die Kunststücke und das Rhythmusgefühl dieser jungen Leute», sagt Stadtpräsident Thomas Niederberger. Früher habe er ebenfalls in einem Turnverein geturnt. «Aber den Barren konnte ich gar nicht leiden», sagt er und lacht verlegen. «Ich fühlte mich wohler in der Leichtathletik.»

Auf ihn und die zahlreichen Besucher, die wegen Platzmangels noch zusammenrücken müssen, wartet ein Programm mit vielen kreativen Darbietungen. So reisen eine Oma und ihre Enkelin um die Welt und erleben verschiedenen Tanzstile. Zuvor gab es einen Bobby-Car-Unfall auf dem Filzboden der Gerätegruppe 1. Während der Showtanz im Hintergrund schon beginnt, geht das kleine Stück weiter. Reanimation, Polizeiaufgebot und die Presse – an alles wurde gedacht.

Am Wochenende sind sie die Stars der Familie

Die oben erwähnte Darbietung hat der kleinen Leonie sehr gefallen. «Sie war vor allem so gut, weil meine grosse Schwester darin geturnt hat!» In deren Fussstapfen will sie jedoch nicht treten. «Ich sitze am liebsten im Publikum.» So begeistert klingen einige Angehörige an diesem Abend. Nach der Pause folgt eine fast viertelstündige Choreografie der GGK und mehreren Vereinen gemeinsam. «Das ist immer sehr eindrücklich», sagt Ehrenmitglied Judith Ricklin. «Das muss wirken, da die Hallen der Gymnaestrada jeweils sehr gross sind.»

Frauen räumen an der Kreuzlinger Sportlernacht ab

Am Freitagabend wimmelte es im Dreispitz von Schweizer Meistern und Topathleten. Schwimmerin Chiara Strickner ist Sportlerin und das Team Aktiv 1 der Gymnastik-Gruppe Mannschaft des Jahres.
Viviane Vogel